Was ist die geplante Synchronisierung in AOMEI Backupper?

AOMEI Backupper kann die Dateisynchronisierung regelmäßig automatisch und regelmäßig ausführen, um Ihre Daten zu schützen. Es stehen drei Synchronisierungsmöglichkeiten zur Verfügung: Grundlegende Synchronisation, Spiegelsynchronisation, Echtzeit-Synchronisation. Für die grundlegende Synchronisation und Spiegelsynchronisation können Sie eine geplante Synchronisierungsaufgabe so konfigurieren, dass die Dateisynchronisierung zu einem geplanten Zeitpunkt ausgeführt wird.

AOMEI Backupper bietet fünf geplante Synchronisierungsmodi: Täglich, Wöchentlich, Monatlich, Event-Trigger und USB einstecken, um Dateien/Ordner mit anderen Speicherorten zu synchronisieren.

Wie kann ich eine geplante Dateisynchronisierungsaufgabe für Ihren Ordner erstellen?

Methode 1:

Wenn Sie keine geplante Dateisynchronisierungsaufgabe erstellt haben, klicken Sie auf „Sync“ und wählen Sie „Grundlegende Synchronisation„ oder „Spiegelsynchronisation“. Hier können Sie auswählen, welche Ordner Sie synchronisieren möchten. Hier finden Sie auch die Option „Zeitplan“.

Zeitplan

Methode 2:

Wenn Sie eine Synchronisierungsaufgabe erstellt haben, aber die Funktion „Zeitplan“ nicht aktiviert haben, können Sie sie aktivieren, indem Sie auf die Schaltfläche „Zeitplan“ unter der dreizeiligen Schaltfläche klicken, um sie zu erstellen eine geplante Aufgabe.

Zeitplan festlegen

Hinweis: Die geplante Synchronisierung ist nur in der Grundlegende Synchronisation und der Spiegelsynchronisation verfügbar. Bei der Echtzeit-Synchronisation kann dies als speziell geplante Synchronisierung betrachtet werden.

Informationen zum Zeitplanmodus

In den Zeitplan „Allgemein“ -Einstellungen können Sie den Zeitplanmodus konfigurieren:

1. Täglicher Modus

Legen Sie einen Zeitpunkt in der Zukunft fest, an dem die Synchronisierungsaufgabe nur einmal ausgeführt werden soll.

Legen Sie einen Zeitpunkt fest, zu dem die Synchronisierungsaufgabe einmal täglich ausgeführt werden soll.

Stellen Sie zuerst einen Zeitbereich an einem Tag ein und wählen Sie dann das Zeitintervall zwischen Start- und Endzeit aus. Das Programm führt die Synchronisierung jeden Tag in Intervallen von 1, 2, 3, 4 oder 6 Stunden innerhalb dieses Zeitbereichs durch.

Täglich Modus

2. Wöchentlicher Modus

Wählen Sie einen bestimmten Tag für die Synchronisierungsaufgabe von Montag bis Sonntag.

Stellen Sie die gewünschte Startzeit ein und das Programm führt die Synchronisierung zu dieser Zeit automatisch an den ausgewählten Tagen jede Woche durch.

Wöchentlich Modus

3. Monatlicher Modus

Wählen Sie einen Zeitpunkt an einem bestimmten Tag (Montag bis Sonntag) eines jeden Monats aus, um die Synchronisierungsaufgabe auszuführen.

Wählen Sie im Kalender einen Zeitpunkt für einen bestimmten Tag aus, um die Synchronisierungsaufgabe jeden Monat auszuführen, und Sie können mehrere Tage im Kalender auswählen.

Monatlich Modus

Für geplante Synchronisierungsaufgaben im täglichen, wöchentlichen und monatlichen Modus kann Backupper derzeit den Computer für die Ausführung aktivieren. Sie können die Option „Wecken Sie den Computer, um geplante Aufgaben ausführen“ unter „Zeitplaneinstellungen“ -> „Allgemein“ aktivieren, um sie zu konfigurieren. Auf diese Weise weckt das Programm Ihren Computer 2 Minuten vor dem Ausführen der geplanten Synchronisierung aus dem Ruhezustand oder Schlafzustand. Diese Funktion ist für Event-Trigger und USB einstecken für geplante Synchronisierungsaufgaben nicht verfügbar.

Event-Trigger

AOMEI Backupper bietet vier Ereignisauslösertypen an: Benutzer anmelden, Benutzer abmelden, Starten (System) und System abschalten. Beachten Sie, dass der Event-Trigger Modus nur in kostenpflichtigen Versionen verfügbar ist, z. B. AOMEI Backupper Professional. Aktualisieren Sie bei Bedarf auf Professional.

Event-Trigger

1. Benutzer anmelden: Richten Sie die Synchronisierungsaufgabe automatisch ein, wenn sich der Benutzer anmeldet. Sobald Sie sich bei einem Benutzerkonto (Administrator oder Standard) angemeldet haben, wird die Synchronisierungsaufgabe sofort ausgeführt. Wenn Sie sich als Administratorkonto anmelden, wird in der rechten unteren Ecke des Desktops ein kleines Symbol in der Taskleiste von AOMEI Backupper angezeigt, das den Synchronisierungsfortschritt anzeigt. Wenn es sich jedoch um ein Standardkonto handelt, wird die Synchronisierungsaufgabe im Hintergrund ausgeführt, ohne dass das oben genannte Taskleistensymbol sichtbar ist.

2. Benutzer abmelden: Stellen Sie ein, dass Synchronisierungsaufgaben automatisch ausgeführt werden, wenn sich der Benutzer abmeldet. Sobald Sie ein Benutzerkonto (Administrator oder Standard) abgemeldet haben, wird die Synchronisierungsaufgabe sofort im Hintergrund ausgeführt. Wenn die Synchronisierungsaufgabe zum Zeitpunkt der erneuten Anmeldung noch nicht abgeschlossen ist, wird sie weiterhin ausgeführt. Wenn Sie sich als Administratorkonto anmelden, wird ein kleines Symbol von AOMEI Backupper in der Taskleiste angezeigt, das den Synchronisierungsfortschritt anzeigt. Wenn Sie den PC herunterfahren, bevor die Synchronisierungsaufgabe abgeschlossen ist, AOMEI Backupper verhindert, dass das System heruntergefahren wird, und führt dann zuerst die Synchronisierungsaufgabe weiter aus. Danach wird das System automatisch heruntergefahren.

3. Starten: Richten Sie die Synchronisierungsaufgabe automatisch ein, wenn ein Systemstart erfolgt. Sobald das System gestartet wurde, wird die Synchronisierungsaufgabe sofort im Hintergrund ausgeführt, obwohl Sie sich noch nicht angemeldet haben, um den Desktop zu erreichen. Wenn die Synchronisierungsaufgabe nach Erreichen des Desktops noch nicht abgeschlossen ist, wird sie weiterhin ausgeführt und ein kleines Symbol von AOMEI Backupper in der Taskleiste zeigt den Synchronisierungsfortschritt an, wenn Sie sich über ein Administratorkonto angemeldet haben. Wenn Sie den PC herunterfahren, bevor die Synchronisierungsaufgabe abgeschlossen ist, verhindert AOMEI Backupper, dass das System heruntergefahren wird, und fährt dann mit der Synchronisierungsaufgabe fort. Danach wird das System automatisch heruntergefahren. Darüber hinaus können Sie eine Zeit festlegen, um die Ausführung der Synchronisierungsaufgabe zu verzögern. Sie können beispielsweise eine Verzögerung von 5 Minuten einrichten, sodass die Synchronisierungsaufgabe 5 Minuten nach dem Systemstart ausgeführt wird.

4. System abschalten: Richten Sie die Synchronisierungsaufgabe automatisch ein, wenn das System heruntergefahren wird. Wenn Sie auf „Herunterfahren“ klicken, verhindert AOMEI Backupper, dass das System heruntergefahren wird, und führt zuerst die Synchronisierungsaufgabe aus. Die Informationen zum Synchronisierungsstatus werden angezeigt. Sobald die Synchronisierung abgeschlossen ist, wird das System automatisch heruntergefahren. Beachten Sie, dass die Synchronisierungsaufgabe nach Abschluss des Systemupdates ausgeführt wird, wenn ein Systemupdate nach dem Klicken auf „Herunterfahren“ ausgeführt wird.

USB einstecken

Wenn das Programm feststellt, dass das der Synchronisierungsaufgabe zugeordnete Quell- oder Ziel-USB-Gerät angeschlossen ist, werden die Daten von einem USB-Gerät automatisch mit dem USB-Gerät synchronisiert.

USB einstecken

Wenn „jeden Tag einmal ausführen“ ausgewählt ist, wird die Synchronisierungsaufgabe nur einmal am Tag ausgeführt.

In den Zeitplaneinstellungen „Erweitert“ können Sie „Verpasste Sync um beim nächsten Systemstart ausführen“ ankreuzen, damit beim nächsten Systemstart eine verpasste Synchronisierung ausgeführt wird, wenn der PC vor dem geplanten Synchronisierungszeitpunkt heruntergefahren wird.

Erweiterte Synchronisierungseinstellungen planen

Sie können auch direkt die Aufgabenplanung angeben, um diese geplante Aufgabe auszuführen.

Deaktivieren Sie die Option „Zeitplan“

Wenn Sie Ihre geplante Synchronisierungsaufgabe deaktivieren möchten, navigieren Sie zu Zeitplan > Ansicht > Kein Zeitplan, um sie abzubrechen.

Zeitplan deaktivieren

Tipps:

  • Nachdem der Synchronisierungsvorgang gestartet wurde, können Sie auf das Symbol in der unteren linken Ecke klicken, um den PC nach Abschluss der Synchronisierung herunterzufahren/neu zu starten/in den Ruhezustand zu versetzen/in den Schlafzustand zu versetzen.

  • Die grundlegende Synchronisation unterstützt nur die Einweg-Synchronisation. Das heißt, es kann nur von der Quelle zum Ziel synchronisiert werden.

  • Dateisynchronisation unterstützt VSS (Volume Shadow Copy Service) und kann daher normalerweise Dateien synchronisieren, die von anderen Programmen verwendet oder belegt werden. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass der Volumeschattenkopie-Dienst auf Ihrem Computer aktiviert ist. Wenn jedoch einige Dateien ausschließlich von anderen Programmen verwendet werden, werden sie nicht synchronisiert.

  • Wenn sich in Quellordnern einige spezielle Systemdateien oder Ordner mit speziellen Sicherheitsattributen befinden, werden diese nicht synchronisiert, und das Programm fordert Sie auf, diese zu überspringen.

  • Nach dem Synchronisieren der Datei führen Änderungen an Zieldateien und Ordnern wie Löschen, Hinzufügen oder Umbenennen einer dieser Dateien dazu, dass Zieldateien oder Ordner nicht mit den Quelldateien übereinstimmen. Diese Situation ist für die Dateiverwaltung nicht förderlich.

  • Wenn sich der Zielpfad in der FAT/FAT32-Partition befand, werden Dateien mit mehr als 4 GB nicht mit dem Zielpfad synchronisiert. Weil eine einzelne Datei, die größer als 4 GB ist, nicht auf der FAT/FAT32-Partition gespeichert werden kann.