von Rebecca / Zuletzt aktualisiert 03.12.2020

Kann man Windows Server auf neue Hardware umziehen?

Wenn Ihr Windows Server-Computer wirklich alt ist oder auf Hardwareprobleme stößt, möchten Sie möglicherweise den alten Server auf einen neuen Server aktualisieren. Tatsächlich müssen Sie das Windows Server-System nicht von Grund auf neu installieren und Daten übertragen, da Windows Server 2016 zusammen mit den Daten auf eine neue Hardware migriert werden kann.

Da es sich um neue Hardware handelt, müssen Sie viele Dinge wie Treiberprobleme berücksichtigen. Zum Glück hat die Windows Server-Sicherung (WSB) eine Bare-Metal-Wiederherstellung, mit der Sie das Windows Server Backup-Image auf abweichender Hardware wiederherstellen können.

Um Server 2016 über Windows Server-Sicherung auf einen neuen Server zu verschieben, müssen Sie ein Bare-Metal-Backup erstellen und das Backup dann auf der neuen Hardwaremaschine wiederherstellen. Neben dem Upgrade der Serverhardware können Sie mit dieser Methode auch die folgenden Probleme schnell beheben: Hardwarefehler, Systemabsturz, Computerdiebstahl, Naturkatastrophen und menschliches Versagen usw.

Windows Server 2016 über WSB auf neue Hardware umziehen

Vorbereitungen für die Server 2016-Migration

Beachten Sie, dass die Windows Server-Sicherung weder in Windows Server 2016 noch in Windows Server 2012 vorinstalliert ist. Wenn Sie sie nicht hat, müssen Sie es zuerst über den Server-Manager installieren. Gehen Sie nach der Installation einfach zu Windows Backup Server und folgen Sie dem Assistenten, um eine vollständige Sicherung zu erstellen.

Wenn Sie auswählen, was in das Backup aufgenommen werden soll, müssen Sie die Elemente für Bare-Metal-Recovery überprüfen.

Bare Metal Backup

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Windows Server 2016 Migration auf neue Hardware

I. Nachdem die Sicherung abgeschlossen ist, starten Sie den neuen Server mit einer Windows Server 2016-Installationsdiskette. Wählen Sie anstelle von „Jetzt installieren" in der unteren linken Ecke die „Computerreparaturoptionen" aus.

Computerreparaturoptionen

II. Wählen Sie „Problembehebung" > „Erweiterte Optionen" >„Systemimage-Wiederherstellung".

Erweiterte Optionen

III. Im „Neues Abbild des Computers erstellen"-Fenster wählen Sie das verfügbares Systemabbild, um die Wiederherstellung durchzuführen.

Neues Abbild

Normalerweise dauert der Wiederherstellungsvorgang einige Stunden. Danach können Sie den neuen Windows Server 2016 und das neue System starten. Die Einstellungen und installierten Programme entsprechen denen des alten Computers.

Fehler: Die Windows Server 2016 Bare-Metal-Recovery konnte nicht abgeschlossen werden

Jedoch gibt es einige bekannte Fälle, bei denen die Windows Server 2016-Migration mit dieser Methode fehlschlägt:

1. Systemwiederherstellung schlägt wegen BIOS/EFI fehl. Windows Server kann ein Systemabbild auf einem Computer mit anderer Firmware nicht wiederherstellen. Das Systemabbild wurde auf einem Computer mit EFI/BIOS erstellt und dieser Computer verwendet BIOS/EFI.

2. Windows Server kann nicht gestartet werden, wenn Sie das Image auf Festplatte mit einem anderen Partitionsstil wiederherstellen.

Daher müssen Sie sicherstellen, dass auf dem neuen Hardwaregerät dieselbe Firmware und dieselbe Festplatte mit demselben Partitionsformat initialisiert werden muss. Die meisten der letzten Server-Computer, wenn nicht alle, unterstützen UEFI und sind mit dem BIOS Legacy-Startmodus kompatibel. Sie können das BIOS starten, um es zu ändern, und Sie können den Festplattenpartitionsstil in MBR oder GPT konvertieren.

Wenn Sie es zu umständlich finden, können Sie Windows Server mithilfe der erweiterten Software problemlos auf neue Hardware umziehen.

Server 2016 auf einfachere Weise auf neue Hardware umziehen

AOMEI Backupper Server ist eine zuverlässige Sicherungs- und Wiederherstellungssoftware, mit der Sie in diesem Fall die Windows Server 2016 Migration auf neue Hardware durchführen können. Mit der Funktion Universal Restore können Sie das System-Image unabhängig von Firmware und Partitionsstil auf abweichender Hardware wiederherstellen, da automatisch die richtigen Treiber für wichtige Server Hardware Abstraction Layer (HAL)- und Massenspeichergeräte installiert werden.

Außerdem verdient die Software aufgrund ihrer leistungsstarken Funktionen und der benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche einen eigenen Ruf. Alles, was Sie brauchen, sind nur drei Schritte: Erstellen Sie ein vollständiges Backup-Image -> erstellen Sie ein bootfähiges Medium (USB oder CD) -> stellen Sie das Image auf einem neuen Server-Computer wieder her, und die Dinge werden erledigt. Warum laden Sie nicht die kostenlose Testversion herunter und probierst es aus?

Jetzt kostenlos testen Server 2003/2008/2012/2016/2019
Sicherer Download

Vorbereitungen:

Backup ist die Basis der Wiederherstellung. Daher müssen Sie zunächst ein Backup für Ihren Windows Server 2016 erstellen. Es ist entweder eine Systemsicherung oder eine Festplattensicherung möglich. Erstellen Sie dann ein bootfähiges USB-Laufwerk oder eine CD. Installieren Sie die AOMEI Backupper Server Edition und führen Sie sie aus.

1. Ein Backup-Image erstellen: Klicken Sie auf „Backup" und wählen Sie dann „Systemsicherung" oder „Festplattensicherng". Folgen Sie dann dem Assistenten, um die Sicherung abzuschließen. Es wird empfohlen, das Backup-Image auf einer externen Festplatte oder einem Netzwerkpfad zu speichern. In der folgenden Anleitung wird die Wiederherstellung des Images vom Netzwerkpfad als Beispiel übernommen.

2. Ein bootfähiges Gerät erstellen: Legen Sie einen USB-Stick oder eine CD ein. Klicken Sie in der Hauptoberfläche von AOMEI Backupper unten links auf Werkzeuge. Wählen Sie dann „Bootfähiges Medium erstellen". Folgen Sie dem Assistenten, um den Vorgang abzuschließen. Klicken Sie in diesem Schritt auf AOMEI PXE Boot Tool, um von mehreren Windows-Servern zu starten.

Wenn dies erledigt ist, können Sie eine Möglichkeit zum Booten der neuen Hardwaremaschine auswählen, um die Sicherung wiederherzustellen. Sie können zwischen PXE-Start (für mehrere Computer) und bootfähigem Medienstart (für einen Computer) wählen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Windows Server 2016 auf neuer Hardware wiederherstellen

Schritt 1. Verwenden Sie AOMEI Backupper bootfähiges Medium oder PXE Boot Tool, um den Windows Server-Zielcomputer zu starten.

Schritt 2. Wenn die Oberfläche von AOMEI Backupper geladen ist, klicken Sie auf „Wiederherstellen" und dann auf „Image-Datei wählen", um das zuvor erstellte Sicherungsimage auszuwählen.

Hauptschnittstelle

Schritt 3. Klicken Sie auf „Share/NAS", um den Netzwerkpfad für Ihre Sicherung hinzuzufügen.

NAS wählen

Schritt 4. Klicken Sie auf „Netzwerkstandort hinzufügen", geben Sie den Anzeigename, Pfad, Username, das Passwort ein und klicken Sie auf „OK", um den Pfad zu verbinden. Wählen Sie dann das Image in der Netzwerkfreigabe oder im NAS-Pfad aus.

Image wählen

Schritt 5. Hier können Sie die gesamte Systemsicherung oder ein Teil der Systemsicherung zur Wiederherstellung wählen, und klicken Sie auf „Weiter".

Speicherort wählen

Schritt 6. Wählen Sie die Zielfestplatte auf der neuen Hardware, um das Systemimage wiederherzustellen. Und klicken Sie auf „Weiter".

Zielfestplatte wählen

Schritt 7. Stellen Sie sicher, dass Sie die Option „Universal Restore" aktiviert ist. Dann klicken Sie auf „Starten", um Windows Server 2016 auf neue Hardware umzuziehen.

Starten

Starten Sie abschließend Ihren Server 2016 neu, um das vertraute Betriebssystem auf dem neuen Server kennenzulernen. Wenn Sie das Windows Server 2016 Backup-Image auf mehreren neuen Servern wiederherstellen möchten, können Sie die AOMEI Image Deploy-Funktion verwenden.

Tipps:

  • AOMEI Backupper Server funktioniert auch in Server 2003, 2008 (R2), 2012 (R2), 2016 und 2019.

  • Einige Treiber (wie die Video-/Soundkartentreiber, Bildschirmtreiber, NIC-Treiber usw.) werden von Universal Restore für unterschiedliche Hardware nicht installiert. Diese Treiber keinen Einfluss auf den Systemstart haben, deshalb können sie nach der Wiederherstellung installiert werden.

  • Wenn Sie Windows Server 2016 auf SSD migrieren, können Sie die Option „Partition ausrichten" aktivieren, um die Leistung von SSD zu optimieren.

Zusammenfassung

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie Ihren neuen Server starten und sehen, dass alles auf den neuen Server übertragen wurde. Nach erfolgreicher Migration wird außerdem empfohlen, AOMEI Backupper auf dem neuen Server zu belassen, da es die beste Sicherungslösung für installierte Systeme und Anwendungen bietet.

AOMEI Backupper Technician Plus EditionBeste Backup- & Restore-Software für Unternehmen und MSP

Zuverlässiges und kosteneffektives Windows Datensicherung & Disaster-Recovery-Toolkit für Unternehmen und MSP, damit man unbegrenzte PCs und Server innerhalb eines Unternehmens schützen kann.
Es enthält alle Funktionen der Server Version und bietet einen kostenpflichtigen technischen Service für Clients. Außerdem können Benutzer das Installationsverzeichnis zum Erstellen einer tragbaren Version kopieren.

loadingspinner