von AOMEI / Zuletzt aktualisiert 08.04.2021

Was ist eine Windows 10-Wiederherstellungsfestplatte?

Im wahrsten Sinne des Wortes ist die Windows 10-Wiederherstellungsdiskette eine bootfähige Diskette, die Windows-Wiederherstellungsoptionen enthält, mit denen Sie Systemfehler beheben und sogar Windows 10 vom Start an neu installieren können.

Seit Windows 8 hat Windows eine neue Funktion zum Erstellen eines Wiederherstellungslaufwerks über USB hinzugefügt. Aufgrund der Portabilität wird es in Windows 10 mittlerweile zu einem gängigeren Ansatz. Wenn Sie kein USB-Laufwerk haben oder einfach nur eine Wiederherstellungsdiskette möchten, können Sie natürlich weiterhin eine CD oder DVD verwenden, um eine Systemreparaturfestplatte zu erstellen.

Mit beiden Windows 10-Wiederherstellungsmedien können Sie Windows-Wiederherstellungsoptionen verwenden, auch wenn Ihr Computer nicht gestartet werden kann. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen ihnen:

  • Erstens benötigt das Wiederherstellungslaufwerk ein USB-Laufwerk, während die Systemreparatur-CD CD / DVD benötigt. Es ist ein altes Medium, das derzeit nicht weit verbreitet ist.

  • Zweitens kann das Wiederherstellungslaufwerk Systemdateien sichern, die für die Neuinstallation von Windows erforderlich sind. Wenn Sie Ihren Computer nicht wiederherstellen können, können Sie Windows 10 dennoch mit der Option "Von einem Laufwerk wiederherstellen" neu installieren.

  • Drittens ist das Wiederherstellungslaufwerk an den aktuellen PC gebunden, während die Reparatur-CD unter derselben Windows-Version verwendet werden kann.

Dies zeigt, dass es am besten ist, sowohl eine Systemreparatur-CD als auch ein Wiederherstellungslaufwerk zu erstellen und jedes Jahr eine neu zu erstellen, da Windows-Updates die Sicherheit und die PC-Leistung regelmäßig verbessern.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, können Sie regelmäßig Dateien in Windows 10 sichern, um die Sicherheit zu gewährleisten. Dies liegt daran, dass das Wiederherstellungslaufwerk kein Systemabbild ist, das Ihre persönlichen Dateien, Systemeinstellungen oder Programme nicht enthält.

Neue Möglichkeiten: Eine Windows 10-Wiederherstellungsdiskette effektiv erstellen

Es gibt zwei neue Methoden zum Erstellen einer Windows 10-Reparaturdiskette als Referenz.

  • Verwenden des in Windows integrierten Tools - Recovery Media Creator.

  • Die kostenlose Backup-Software von Drittanbietern namens AOMEI Backupper Standard.

Wenn Sie Windows 10 Recovery USB erstellen möchten, mit dem alle Versionen des Windows-Systems gestartet werden können, können Sie direkt zu Methode 2 wechseln.

Einige Benutzer sind möglicherweise besorgt über die USB-Größe der Windows 10-Wiederherstellung. Während der Erstellung eines Wiederherstellungslaufwerks kopiert das Programm viele Dateien auf das USB-Laufwerk. Sie müssen daher ein Flash-Laufwerk mit einer Kapazität von mindestens 16 GB vorbereiten und sicherstellen, dass es leer ist, da alle Daten auf dem USB-Laufwerk gespeichert sind in diesem Prozess gelöscht.

Weg 1. Windows 10-Wiederherstellungslaufwerk mit dem Wiederherstellungsmedienersteller erstellen

Schritt 1. Schließen Sie das USB-Laufwerk an Ihren Computer an und erhalten Sie Zugriff auf das Wiederherstellungslaufwerk. Möglicherweise werden Sie gefragt, ob Sie dieser App erlauben möchten, Änderungen an Ihrem Gerät vorzunehmen. Klicken Sie auf „Ja“. Hier sind zwei Möglichkeiten, die Sie verwenden können:

>> Geben Sie „Wiederherstellungslaufwerk“ in das Suchfeld ein und wählen Sie „Wiederherstellungslaufwerk erstellen“.

>> Gehen Sie zu „Systemsteuerung“, wählen Sie „Nach kleineren Symbolen anzeigen“ und „Wiederherstellung“ und wählen Sie dann auf der Seite „Erweiterte Wiederherstellungstools“ die Option „Wiederherstellungslaufwerk erstellen“.

Wiederherstellungslaufwerk erstellen

Schritt 2. Aktivieren Sie im Popup-Fenster die Option „Sichert die Systemdateien auf dem Wiederherstellungslaufwerk“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Wiederherstellungslaufwerk erstellen

Schritt 3. Wählen Sie dann den USB-Stick, das Sie vorbereitet haben, und klicken Sie aufWeiter, um fortzufahren.

usb auswählen

4. Klicken Sie auf dem nächsten Bildschirm auf Erstellen, um Erstellen des Wiederherstellungslaufwerks zu beginnen.

erstellen

Nach Abschluss dieses Vorgangs wird die Option „Wiederherstellungspartition von Ihrem PC löschen“ angezeigt, wenn Sie eine Windows-Wiederherstellungspartition auf einem Windows 10-Computer haben. Sie können darauf klicken, um die Wiederherstellungspartition zu löschen und Speicherplatz auf Ihrem Computer freizugeben.

Wenn Ihr Computer nicht startet, können Sie mit diesem USB-Wiederherstellungsprogramm Windows 10 auf neuen Festplatte wiederherstellen: Schließen Sie es an Ihren Computer an, ändern Sie die Startreihenfolge im BIOS, um Ihr System vom USB-Laufwerk zu starten, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Wiederherstellung abzuschließen .

Möglicherweise funktioniert der bootfähige Windows 10-USB-Stick jedoch nicht. Sie können beispielsweise weder eine Windows 8-Wiederherstellungsdiskette zum Wiederherstellen von Windows 10 verwenden, noch ein von Windows 10 64-Bit erstelltes Wiederherstellungslaufwerk zum Booten eines 32Bit-Laufwerks verwenden Computer. Das heißt, Sie können mit dem integrierten Tool kein Windows 10-Wiederherstellungs-USB-Laufwerk von einem anderen Computer erstellen.

Andere Weise zum Schutz Ihres Computers

Wie bereits erwähnt, funktioniert der mit dem integrierten Tool (Recovery Media Creator) erstellte Windows 10-Reparatur-USB auf verschiedenen Systemen nicht. Damit ein Wiederherstellungsmedium alle Versionen von Windows 10/8/7 booten kann, können Sie mit AOMEI Backupper Standard bootfähige Medien mit DVD/CD oder USB-Laufwerk erstellen. Wenn Ihr Computer nicht booten kann, verwenden Sie dieses bootfähige Medium, um Windows 10 auf eine frühere Sicherung zurückzusetzen.

Wenn Ihr System abstürzt, bevor Sie ein Wiederherstellungslaufwerk erstellt haben, können Sie ein Windows 10-Wiederherstellungs-USB-Laufwerk von einem anderen Computer erstellen, um den Computer mit Problemen zu starten. Wenn Sie kein CD/DVD- oder USB-Laufwerk haben, können Sie auch eine AOMEI Backupper-Wiederherstellungsumgebung mit dem gleichen Effekt wie eine Wiederherstellungsdiskette erstellen, mit deren Hilfe Sie das System in den vorherigen Zustand zurückversetzen können.

Außerdem können Sie damit mehrere Arten von Sicherungen erstellen, einschließlich Systemsicherung, Festplattensicherung, Dateisicherung und Partitionssicherung. Sie können das Backup auf Ihrer lokalen Festplatte, einer externen Festplatte oder einem freigegebenen Netzwerkordner usw. speichern.

So erstellen Sie ein Windows 10 Wiederherstellungslaufwerk mit AOMEI Backupper:

Schritt 1. Laden Sie diese Freeware herunter, installieren und starten Sie sie.

Schritt 2. Klicken Sie auf der Startseite auf Werkzeuge und wählen Sie dann bootfähiges Medium erstellen.

Bootfähiges Medium erstellen

Schritt 3. Im nächsten Fenster können Sie den bootfähigen Festplattentyp auf Linux oder Windows PE auswählen. Linux basierte bootfähige Medien können Sie nur die grundlegenden Funktionen von AOMEI Backupper verwenden, während Windows PE können Sie auf volle Funktionen zugreifen.

Windows PE

Schritt 4. Anschließend können Sie ein CD / DVD- oder USB-Stick auswählen, um dieses bootfähige Wiederherstellungsmedium zu erstellen, und dann auf Weiter klicken, um diesen Vorgang auszuführen.

USB-Stick

Zusammenfassung

Hier erfahren Sie, wie Sie eine Windows 10-Wiederherstellungsdiskette erstellen. Wenn Sie lieber ein Wiederherstellungslaufwerk erstellen möchten, das auf jeder Windows-Version funktioniert, wird dringend empfohlen, AOMEI Backupper zu verwenden, um eines für alle zu erstellen, anstatt eines nach dem anderen zu erstellen (z. B. Windows 10-Reparaturdiskette für Windows 10 und ein anderes Windows) 8 Wiederherstellungsdiskette für Windows 8). Wenn Ihr System nicht startet, können Sie mit AOMEI Backupper das System mühelos von der Wiederherstellungslaufwerk wiederherstellen.

Wenn Sie unbegrenzt viele Computer in Ihrem Unternehmen schützen möchten, können Sie AOMEI Backupper Technician Plus auswählen. Mit dem integrierten AOMEI Image Deploy-Tool können Sie auch System-Image-Dateien auf einem serverseitigen Computer über das Netzwerk auf mehreren clientseitigen Computern bereitstellen/wiederherstellen.