von AOMEI / Zuletzt aktualisiert 14.02.2020

Übersicht von ISO-Image

Wie wir alle wissen, ist es sehr wichtig, ein Backup von Festplatten zum Schutz Ihres gesamten Computers zu erstellen. Wenn auf Ihrem Computer ein Unglück passiert, können Sie den vorherigen Zustand problemlos wiederherstellen. Wenn das Backup ein ISO-Image-Format ist, können Sie es auf anderen Geräten einfacher wiederherstellen oder verwenden.

Das ISO-Image selbst ist bootfähig. Wenn Ihr Computer nicht booten kann oder Probleme beim Booten hat, können Sie damit Ihren PC starten und wiederherstellen. Sie können es auch zur Bereitstellung auf einem anderen Computer verwenden.

Wie kann man ein ISO-Image von Festplatte mit DISM-Tool erstellen?

DISM (Deployment Image Service and Management) ist ein eingebautes Feature in Windows 10, mit dem Sie Windows-Abbildern in einer Wiederherstellungsumgebung erfassen können. Sie können mit dem (DISM) Tool ein Image Ihrer Festplatte für die Bereitstellung erfassen und als Windows-Image-Datei (WIM-Datei) spreichern. Für die Verwendung benötigen Sie ein Windows 10-Wiederherstellungsmedium oder eine Installationsdiskette.

Schritt 1. Bestimmen Sie, welche Partitionen erfasst werden sollen

Um Windows 10 Festplattenimage zu erfassen, sollten Sie zunächst entscheiden, welche Partitionen zu erfassen. Sie müssen die Microsoft Reserved Partition und erweiterte Partition nicht erfassen, da sie automatisch verwaltet werden.

Schritt 2. Weisen Sie den Partitionen Laufwerksbuchstaben zu

Wenn die Partition, die Sie erfassen möchten, keinen Laufwerksbuchstaben zugewiesen ist, weisen Sie zuerst einen Laufwerksbuchstaben zu.

1. Starten Sie Ihren PC vom Wiederherstellungsmeidum oder Installationsmedium. Gegeben Sie an der Windows PE-Eingabeaufforderung „diskpart" ein, um das Diskpart-Tool zu öffnen.

2. Geben Sie „list disk" ein, um Ihre Festplatte in Ihrem Computer anzuzeigen.

3. Wählen Sie dann die Festplatte aus, indem Sie den Befehl „select disk" eingeben. Wählen Sie zum Beispiel Disk 0.

4. Geben Sie „list partition" ein, um Partitionen auf dem ausgewählten Datenträger anzuzeigen.

5. Wählen Sie die Partition mit dem Befehl „select partition" aus. Wenn Sie beispielsweise die Partition 2 zuweisen möchten, sollte der Befehl „select partition=3" sein.

6. Weisen Sie der Partition den Laufwerksbuchstaben mit „assign letter". Zum Beispiel, „assign letter=S". Geben Sie dann „exit" ein, um zur Windows PE-Eingabeaufforderung zurückzukehren.

Laufwerksbuchstaben zuweisen

Schritt 3. Datenträgerabbild erfassen

Geben Sie an der Windows PE-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, um ein ISO-Image für Windows mit DISM zu erstellen:

Dism /Capture-Image /ImageFile:s:\my-system-partition.wim /CaptureDir:S:\ /Name:"My system partition"

DISM Capture

DISM-Befehl kann auch verwendet werden, um ein ISO-Image unter Ihrem Betriebssystem zu erstellen.

Um es als bootfähgies ISO-Image zu erstellen, öffnen Sie die Windows 10-Installations-CD im Datei-Explorer. Kopieren Sie den Inhalt und fügen Sie ihn in einen Ordner auf Ihrer externen Festplatte oder im Netzwerk ein. Kopieren Sie das zuvor erstellte Image install.win in den Quellordner und erstezen Sie das Original.

Jetzt downloaden und installieren die neueste Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) herunter und installieren Sie die Bereitstellungstools, dann führen Sie den folgenden Befehl aus:

oscdimg.exe -m -o -u2 -udfver102 -bootdata:2#p0,e,b[path of the iso files]\boot\etfsboot.com#pE F,e,b[path of the iso-files]\efi\microsoft\boot\efisys.bin [path of the iso-files][new location to save the iso image of the current windows]

ISO-Image vs. Image-Backup

Wie bereits erwähnt, ist ein ISO-Image selbst bootfähig und kann zum Starten Ihres Computers sowie zum Wiederherstellen verwendet werden. Jedoch können Sie ein ISO-Image nicht komprimieren, dann beansprucht es viel Platz. Auch das Erstellen eines ISO-Image ist sehr mühsam. Ein Image-Backup kann dabei sehr einfach erstellt und komprimiert werden, um Backup-Speicherplatz zu sparen. Außerdem kann eine Imagesicherung verwendet werden, um Ihren Computer bei Bedarf wiederherzustellen.

Image-Backup mit AOMEI Backupper erstellen

Für normale Benutzer reicht Windows eingebautes Tool aus, um Image-Backup zu erstellen. Wenn Sie jedoch eine flexiblere und fortschrittlichere Methode zum Erstellen von Imagesicherungen suchen, können Sie AOMEI Backupper verwenden.

AOMEI Backupper unterstützt nicht nur NTFS-Volumes, sondern auch FAT, EXT-Volume. Inkrementelle und differentielles Backups, fehlende Funktionen des Windows-Backup-Tools, können mit AOMEI Backupper problemlos erstellt werden. Sie können auch mehrere Zeitpläne anstatt nur eines haben.

Darüber hinaus können Sie mit dem Dienstprogramm bootfähige Medien zum Starten Ihres Computers erstellen, wenn Sie Probleme beim Booten haben.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Imagesicherung für Ihre Festplatte zu erstellen:

Schritt 1. Downloaden und öffnen Sie AOMEI Backupper. Wählen Sie auf der Hauptschnittstelle „Festplattensicherung" unter die Registerkarte „Backup" aus.

Festplattensicherung

Schritt 2. Sie können den Namen für das Feld „Auftragsname" angeben, damit Sie ihn von anderen Sicherungen unterscheiden können.

• Klicken Sie auf „Festplatte hinzufügen", um die Quellfestplatte auszuwählen, die Sie sichern möchten. Sie können mehrere Festplatten hinzufügen, die jeweils über Festplattensicherung gesichert werden sollen.

• Klicken Sie unter dem Pfeil-Symbol, um eine Quellfestplatte zum Speichern der Image-Datei zu wählen.

Auftragsname

Schritt 3. Um die Festplatte automatisch zu sichern, können Sie auf „Zeitplan" zum Einrichten klicken.

Zeitplan

Tipp:

Durch Klick auf „Optionen" unten, können Sie Komprimierung des Images aktivieren, um eine E-mail-Benachrichtung zu erhalten, müssen Sie die kostenlose Version auf Pro-Version upgraden.

Schritt 4. Schließlich klicken Sie auf „Starten", und warten Sie, bis der Prozess abgeschlossen ist.

Wenn Sie sich Sorgen um das Startproblem machen, können Sie ein bootfähiges Medium erstellen. Wenn das System nicht bootfähig ist, können Sie damit alle Versionen von Windows 10/8/7 starten, um Ihren PC wiederherzustellen.

Zusammenfassung

Wie bereits erwähnt, haben Sie gelernt, wie Sie mit dem DISM-Befehl ein ISO-Image von Festplatte erstellen. Das Erstellen eines ISO-Images ist jedoch nicht einfach. Wenn Sie AOMEI Backupper verwenden, können Sie eine geplante Sicherung einrichten, die Ihre Imagesicherung automatisch auf dem neuesten Stand hält.