von Rebecca / Zuletzt aktualisiert 11.03.2021

Windows 10 auffrischen und zurücksetzen

Wenn Ihr PC ausfällt, können Sie Windows 10 auffrischen, zurücksetzen oder das System aus einer Sicherung wiederherstellen, um das Problem zu beheben. In diesen Optionen klingt Auffrischen und Zurücksetzen sehr ähnlich. Was sind die Unterschiede zwischen ihnen?

Auffrischen, das in früheren Windows 10-Builds (15002) und älteren Betriebssystemen wie Windows 8 als „PC auffrischen“ bezeichnet wird. Dies bedeutet, Windows neu zu installieren und zu aktualisieren, während persönliche Dateien und einige Einstellungen beibehalten werden. Die meisten Ihrer Programme werden jedoch entfernt.

In der neuesten Windows 10-Version ist Auffrischen jedoch in „Diesen PC zurücksetzen“ als Option „Eigene Dateien beibehalten“ integriert. Es existiert neben der anderen Option „Alles entfernen“, die sich aus der Funktion „Diesen PC zurücksetzen“ in älteren Versionen ergibt und alle Ihre persönlichen Dateien nach der Neuinstallation entfernt.

Zusammenfassend können Sie beide unterstützen, um Systemfehler zu beheben und persönliche Dateien zu speichern, aber Ihre installierten Apps sind nicht enthalten. Wenn Sie den Aufwand wirklich sparen möchten, versuchen Sie die folgenden Methoden, damit Sie Windows 10 auffrischen, ohne Programme zu verlieren.

Windows 10 auffrischen

Wie kann man Windows 10 auffrischen, ohne Programme und Daten zu verlieren?

Wie oben erwähnt, können Sie beim Zurücksetzen dieses PCs in Windows 10 auswählen, ob persönliche Dateien aufbewahrt werden sollen oder nicht. Unabhängig davon, was Sie wählen, verlieren Sie alle installierten Programme.

Die Neuinstallation aller Programme ist möglicherweise zu umständlich für Sie, ganz zu schweigen von der kostenpflichtigen Software, die eine Reaktivierung mit Lizenzcodes erfordert. Ist es also möglich, Windows 10 zurückzusetzen, ohne Apps und Daten zu verlieren?

Die Antwort lautet Ja. Es gibt drei Methoden, die Ihnen dabei helfen können. Sie können sie zuerst lesen und dann die geeignete auswählen, die Ihren Anforderungen entspricht. Oder wenn Sie einen einfacheren Weg bevorzugen, ist Methode 3 der richtige Weg.

Methode 1. Ein Reparatur-Upgrade durch Windows Setup.exe durchführen

Wenn Sie Software von Drittanbietern nach dem Auffrischen erneut installieren möchten, können Sie ein Reparatur-Upgrade durchführen, indem Sie Windows Setup.exe in Windows 10 ausführen. Sie können auf die folgenden Schritte verweisen, um zu beginnen:

1. Wenn Sie eine Windows 10 Installations-CD haben, schließen Sie sie einfach an Ihren Computer an. Andernfalls laden Sie die neueste Windows 10 ISO-Datei herunter (Die vorherige Version ist auch okay).

2. Öffnen Sie die Installations-CD oder die ISO-Datei. Im Stammverzeichnis finden Sie die Datei Setup.exe und führen sie aus. Sie können Setup.exe auch aus dem Ordner Resources ausführen.

Setup.exe

3. Warten Sie einen Moment und dann werden Sie das Fenster „Windows 10 Setup“ sehen. Von dort können Sie wählen, ob Updates heruntergeladen werden oder nicht, und klicken Sie auf Weiter.

Wichtige Updates abrufen

4. Klicken Sie im Bildschirm „Worum Sie sich kümmern sollten“ auf Ändern der zu behaltenden Elemente.

Bereit für die Installation

5. Dann haben Sie drei Optionen. Wählen Sie die erste Option Persönliche Dateien und Apps behalten aus.

Wählen Sie aus, was Sie behalten möchten

6. Klicken Sie auf Weiter und auf Installieren, um Windows 10 aufzufrischen.

Beim Prozess wird Ihr Computer mehrmals neu gestartet. Da es alle Ihre Daten und installierten Programme behalten wird, kann es länger dauern als ein normales Zurücksetzen.

Auf diese Weise bleiben alle installierten Programme gleich. Wenn ein der von Ihnen installierten Programme das Systemproblem verursacht, bleibt das Problem nach dem Auffrischen, da es keine Änderungen an den installierten Programmen gibt.

Methode 2. Ein benutzerdefiniertes Auffrischungsimage mit allen Programmen zum Zurücksetzen erstellen

Wenn Sie auch installierte Programme in den vorherigen Zustand zurücksetzen möchten, können Sie ein benutzerdefiniertes Image zum Auffrischen erstellen, das alle Programme enthält, und damit Windows 10 zurücksetzen. Dazu können Sie den DISM-Befehl aus der Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE) verwenden.

Wenn Sie weitere Programme installieren und mehr persönliche Dateien auf Ihrem Computer speichern, können Sie basierend auf dem ersten erstellten Wiederherstellungsimage auch ein inkrementelles Sicherungsimage erstellen. Wie bereits erwähnt, müssen Sie WinRE eingeben, um ein Image zum Auffrischen von Windows 10 erstellen zu können. Wenn Sie sich die Ausfallzeit nicht auf dem Windows 10 Computer nehmen können, können Sie eine flexiblere Methode in Betracht ziehen, um für Windows 10 ein Wiederherstellungsimage zu erstellen.

Methode 3. Ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsimage mit bequemerer Methode erstellen

Die kostenlose Sicherungssoftware - AOMEI Backupper Standard wurde für Windows 10/8/7 entwickelt und kann zum Erstellen von Wiederherstellungsimages verwendet werden, sodass Sie Ihr System problemlos bei Bedarf wiederherstellen können, ohne Programme zu verlieren.

  • Es bietet Systemsicherung sowie Dateisicherung, Festplattensicherung und Partitionssicherung.
  • Sie können mehrere geplante Sicherungsaufgaben festlegen, während das Windows integrierte Tool nur eine Aufgabe unterstützt.
  • Dank der mittleren bis hohen Komprimierungsstufe und der inkrementellen/differenziellen Backup-Funktion ist nicht viel Speicherplatz erforderlich, um viele Sicherungsversionen zu speichern.

Darüber hinaus verfügt AOMEI Backupper über eine übersichtliche Oberfläche, und Sie benötigen nur 4 Schritte, um ein System-Backup-Image zu erstellen, sodass nur wenig Platz für menschliches Versagen bleibt.

So erstellen Sie ein Image-Backup mit AOMEI Backupper:

1. Downloaden und installieren Sie diese kostenlose Backup-Software.

Freeware herunterladen Win 10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

2. Auf der Startseite klicken Sie auf die Registerkarte Backup und wählen Sie Systemsicherung.

Systemsicherung

3. Wählen Sie einen Zielspeicherort für das Backup-Image aus. Sie können System auf lokale Festplatten, externe Festplatten, NAS, Netzwerklaufwerke usw. sichern.

4. Im nächsten Bildschirm klicken Sie auf Zeitplan, um Einstellungen der geplanten Sicherung bei Bedarf zu konfigurieren. Klicken Sie danach auf Starten, um das Backup zu starten.

Systemsicherung

Aufgrund der VSS-Technologie wird AOMEI Backupper auch Dateien enthalten, die derzeit verwendet werden, sodass Sie sich icht über die Sicherungsintegration sorgen müssen. In kurzer Zeit wird das Backup erstellt.

Wenn Sie Probleme mit Ihrem Computer haben, können Sie einfach auf Wiederherstellen klicken und ein Backup-Image auswählen, um Ihren PC wiederherzustellen. Um den Wiederherstellungsprozess zu vereinfachen, können Sie AOMEI Backupper in WinRE integrieren, damit Sie Ihren PC von WinRE wiederherstellen können.

Wenn sogar WinRE nicht geladen werden kann, können Sie auch ein bootfähiges Medium auf einem anderen PC (unabhängig von den Windows-Versionen) erstellen und von dort booten, um den Arbeitsstand Ihres PCs wiederherzustellen.

AOMEI Backupper in WinRE

Wie bereits erwähnt, kann AOMEI Backupper Ihren PC in den Zustand zurückversetzen, in dem das Backup erstellt wurde, daher werden keine Programme verloren, wenn Sie regelmäßig Daten sichern.

Fazit

Es gibt drei Möglichkeiten, mit denen Sie Windows 10 auffrischen können, ohne Programme zu verlieren: das Upgrade reparieren, Windows mit einem benutzerdefinierten Wiederherstellungsimage zurückzusetzen und AOMEI Backupper verwenden. Welche Methode bevorzugen Sie? Oder gibt es eine andere Methode, die Sie teilen möchten? Posten Sie einfach Ihre Idee in den Kommentaren unten. Es kann anderen Benutzern hier helfen.

Wenn Sie unbegrenze Computer in Ihrem Unternehmen schützen möchten, können Sie AOMEI Backupper Technician auswählen. Mit dem integrierten AOMEI Image Deploy-Tool können Sie auch System-Image-Dateien auf einem serverseitigen Computer über das Netzwerk auf mehreren clientseitigen Computern bereitstellen/wiederherstellen.