von Holiday / Zuletzt aktualisiert 25.11.2020

Der Fall

„Wir suchen nach einer wirtschaftlichen Sicherungssoftware für Windows Server 2003, gibt jemand Ratschläge? Jede Hilfe wäre willkommen.“

Tatsächlich gibt es für Windows Server 2003 mehrere Backup-Freeware für Sie: Backup-Dienstprogramm (Assistent zum Sichern oder Wiederherstellen), NTBackup, Vssadmin. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen die Backup-Software für Sie mit den detaillierten Schritten.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf diesen Artikel werfen:

Kostenlose Windows Server 2003 Backup Software - Sicherungsprogramm

Die Sicherungsfunktion in Windows Server 2003 hilft Ihnen beim Sichern aller Inhalte, der ausgewählten Dateien oder des Systemstatus auf Ihrem Computer. Sie müssen Mitglied der Administratorgruppe oder der Sicherungsoperatoren auf dem lokalen Computer sein, um Daten sichern oder wiederherstellen zu können. Die detaillierten Schritte zur Dateisicherung sind unten aufgelistet:

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“ -> „Alle Programme“ -> „Zubehör“ -> „Systemprogramme“ -> „Backup“, um den Sicherungs- oder Wiederherstellungs-Assistent zu öffnen.

Windows Server 2003 Backup

2. Tippen Sie im geöffneten Fenster auf „Weiter“.

Sicherungs- und Widerherstellungsasistenten

Hinweis:
Sie können den erweiterten Modus für die erweiterte Verwendung auswählen, z. B. Dateien am ursprünglichen/anderen Speicherort wiederherstellen, die Einstellungen für die Systemstatussicherung (einschließlich Registereinstellungen) anpassen, einen geplanten Auftrag erstellen usw.

3. Wählen Sie die Option „Dateien und Einstellungen sichern“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Dateien und Einstellungen sichern

4. Wählen Sie „Was soll gesichert werden?“ „Alle Informationen auf diesem Computer“ oder „Elemente für die Sicherung selbst auswählen“, und klicken Sie auf „Weiter“.

Alle Informationen auf diesem Computer

Hinweis:
Sie müssen auswählen, welche Daten gesichert werden sollen, wenn Sie die Option „Elemente für die Sicherung selbst auswählen“ wählen.

5. Klicken Sie auf „Durchsuchen“, um ein Ziel zum Speichern der Sicherungsdatei auszuwählen (Suffix mit .bkf), und benennen Sie diese Sicherung bei Bedarf um, und klicken Sie dann auf „Weiter“.

Vollsicherung

6. Zeigen Sie die Einstellungen der Sicherung an und klicken Sie auf „Fertig stellen“, um die Sicherungsdateien für Backup Windows Server 2003 zu starten.

Fertigstellen des Assistenten

Das Sicherungsprogramm sichert Ihre Dateien mithilfe einer Schattenkopie. Legen Sie nach Abschluss der Sicherung eine leere formatierte Diskette ein, um die Wiederherstellungsinformationen zu speichern.

Nach dem Erstellen der Sicherung können Sie die automatische Systemwiederherstellung (ASR) verwenden, um die Systemeinstellungen und die Systempartition wiederherzustellen. Klicken Sie in den beiden oben genannten Schritten auf „Erweiterter Modus -> „Willkommen“ -> „Wiederherstellungs-Assistent“ und befolgen Sie die Anweisungen zum Wiederherstellen. Sie können jedoch nur Dateien oder Ordner an einem anderen Speicherort sichern.

NTBackup-Sicherungsbefehl

Für professionelle Benutzer können Sie den Befehl NTBackup verwenden, um Daten zu sichern. Sie können NTBackup mit den folgenden Schritten verwenden:

1. Gehen Sie zu „Start“ -> „Alle Programme“ -> „Zubehör“ -> „Eingabeaufforderung“.

2. Geben Sie „ntbackup /?“ ein, um die vollständige Syntax für diesen NTBackup-Befehl anzuzeigen.

Die Syntax lautet:

ntbackup backup [systemstate] "@FileName.bks" /J {"JobName"} [/P {"PoolName"}] [/G {"GUIDName"}] [/T { "TapeName"}] [/N {"MediaName"}] [/F {"FileName"}] [/D {"SetDescription"}] [/DS {"ServerName"}] [/IS {"ServerName"}] [/A] [/V:{yes | no}] [/R:{yes | no}] [/L:{f | s | n}] [/M {BackupType}] [/RS:{yes | no}] [/HC:{on | off}] [/SNAP:{on | off}]

Erstellen Sie beispielsweise eine Sicherung mit dem im Sicherungsdienstprogramm angegebenen Sicherungstyp:

ntbackup backup "@C:\Program Files\Windows NT\ntbackup\data\commandline.bks" /j "My Job 2" /t "NTBackup 1" /n "NTBackup 2"

Das Befehlsmittel verwendet die Sicherungsauswahldatei mit dem Namen Commandline.bks, die sich im Verzeichnis C:\Program Files\Windows NT\ntbackup\data\ befindet, um auszuwählen, welche Dateien gesichert werden sollen. Der Sicherungsjob heißt „Mein Job 2“ und überschreibt das Band mit dem Namen „NTBackup 1“ mit dem neuen Namen „NTBackup 2“.

Hinweis:
Die Systemstatussicherung enthält die meisten Elemente einer Systemkonfiguration, nicht alle Systemdateien oder Startdateien. Sichern Sie daher alle Boot- und Systempartitionen, um Ihr System bei einem Systemausfall wiederherzustellen.

Wenn Ihr System Windows Vista, 7, 8, 10, Server 2008 oder 2012 ist, können Sie außerdem den Befehl wbadmin verwenden, um eine Systemstatussicherung für Ihr System zu erstellen:

Wbadmin start systemstatebackup –backupTarget:f:

Der Befehl bedeutet, eine Systemstatussicherung auf dem Laufwerk F zu sichern.

Mit dem Befehl ntackup können Sie jedoch keine Dateien über die Befehlszeile wiederherstellen.

Vssadmin

Vssadmin hilft Ihnen beim Erstellen einer Schattenkopie für ForVolumeSpec. Die Syntax lautet:

vssadmin create shadow /for=ForVolumeSpec [/AutoRetry=MaxRetryMinutes]

Erstellen Sie beispielsweise eine Schattenkopie des Laufwerks C:

vssadmin create shadow / for = C:

Beste Sicherungssoftware für Windows 2003 Server

Zusätzlich zum in Windows integrierten Sicherungsdienstprogramm können Sie eine professionellere und flexiblere Windows-Sicherungssoftware ausprobieren - AOMEI Backupper Server, der für Windows XP/Vsita/7/8/8.1/10 verfügbar ist, und Server 2003, 2008, 2011, 2012, 2016, 2019 (einschließlich R2), SBS 2003, 2008, 2011. AOMEI Backupper Server bietet Ihnen Funktionen wie Systemsicherung, Festplattensicherung, Dateisicherung, sogar voll-Backup, inkrementelles und differentielles Backup. Das Planen einer Sicherung ist recht einfach.

Außerdem hilft Ihnen die Klonfunktion dabei, das Windows-Betriebssystem, Programmeinstellungen, Systemdateien und persönliche Dateien sicher an einen anderen Speicherort usw. zu migrieren. Laden Sie sie zuerst herunter, bevor Sie die folgenden Schritte ausführen.

Jetzt kostenlos testen Server 2003/2008/2012/2016/2019
Sicherer Download

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Windows Server 2003-System sichern:

1. Klicken Sie nach dem Ausführen von AOMEI Backupper auf „Backup“ -> „Systemsicherung“.

Systemsicherung

2. Wählen Sie einen Zielspeicherort zum Speichern der Windows Server 2003-Systemsicherungsdatei (Suffix mit .adi).

Wählen Sie einen Zielort

Hinweis:
Die System- oder Startpartition, die den System-/Startdateien zugeordnet ist, wird automatisch ausgewählt, ohne dass dies manuell erforderlich ist.

3. Klicken Sie auf „Starten“, um die Windows Server 2003-Systempartition und die Startpartition zu sichern.

Starten

Sie können einige leistungsstarke Einstellungen konfigurieren (optional):

1. Optionen: Die Größe der Image-Datei und Backup-Zeit ändern, einen Kommentar für die Sicherung schreiben, Aktivieren der E-Mail-Benachrichtigung usw.

2. In Zeitplan stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung:

  • Täglich/Wöchentlich/Monatlich: Sie können diese Sicherung täglich, wöchentlich und monatlich ausführen, um Daten automatisch statt manuell zu sichern.

  • Event-Trigger: Wählen Sie eines der folgenden 4 Ereignisse aus, um die Sicherungsaufgabe nach Ihren Wünschen auszulösen: Benutzer anmelden, Benutzer abmelden, Starten, System abschalten.

  • USB einstecken: Es werden automatisch Daten auf dem USB-Stick oder auf USB gesichert. Sobald das USB-Gerät der Aufgabe erkannt wurde, wird es an den Computer angeschlossen.

Zeitplan

3. Die Schema-Einstellungen bieten verschiedene Optionen, um Ihren unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden: Voll-Backup-Schema, Inkrementelles Backup-Schema, Differentielles Backup-Schema, Speicherverwaltung-Schema, Anderes Backup-Schema.

Um das Schema zum automatischen Löschen alter Sicherungsimages zu aktivieren, klicken Sie auf „Schema“ -> „Backup-Schema aktivieren“, wählen Sie ein Sicherungsschema aus und geben Sie die Anzahl der Sicherungen an, die beibehalten werden sollen. Klicken Sie anschließend auf „OK“. Weitere Informationen zur Aufbewahrungsrichtlinie finden Sie im Backup-Schema.

Backup-Schema

Es wird dringend empfohlen, die Windows Server 2003-Systemdateien auf einem externen Speichergerät wie USB-Flash-Laufwerk, externer Festplatte, CD/DVD, NAS, Netzwerkfreigabe und sogar in den Clouds zu sichern. Sie können Windows Server 2003 wiederherstellen, wenn das System nicht über das von AOMEI Backupper erstellte bootfähige Medium gestartet werden kann.

Darüber hinaus können Sie die Echtzeit-Synchronisation versuchen, um Dateien zwischen Windows-Servern in Echtzeit zu synchronisieren. Dies ist besonders nützlich, um alles auf dem neuesten Stand zu halten.

Zusammenfassung

Im Vergleich zur Windows Server 2003 Backup Software ist AOMEI Backupper leistungsfähiger und flexibler zu verwenden. Es ermöglicht Ihnen, auf anderen Computern das Backup-Image wiederherzustellen, auch auf einem anderen Hardware-Computer. Es bietet erweiterte Tools wie das PXE-Boot-Tool usw.