von Olivia / Zuletzt aktualisiert 27.04.2022

Windows 11 lässt sich nicht installieren - Wie zu lösen?

Viele Benutzer werden bei der Installation des Systems mit dem Problem „Windows 11 kann nicht installiert werden“ konfrontiert.  Der Grund dafür ist, dass der Computer nicht die Mindestsystemanforderungen für die Installation von Windows 11 erfüllt.

Die Mindestsystemanforderungen für Windows 11 sind wie folgt:

  1. Prozessor: 1 Gigahertz (GHz) oder schneller mit 2 oder mehr Kernen auf einem kompatiblen 64-Bit-Prozessor oder System-on-a-Chip (SoC)
  2. RAM: 4 Gigabyte (GB)
  3. Gerätespeicher: 64 GB oder größeres Speichergerät
  4. System-Firmware: UEFI, Secure Boot fähig
  5. TPM: Trusted Platform Module (TPM) Version 2.0
  6. Grafikkarte: Kompatibel mit DirectX 12 oder höher mit WDDM 2.0-Treiber
  7. Display: Hochauflösender (720p) Bildschirm mit einer Diagonale von mehr als 9 Zoll, 8 Bits pro Farbkanal
  8. Internetverbindung und Microsoft-Konten: Windows 11 Home Edition erfordert eine Internetverbindung und ein Microsoft-Konto, um die Einrichtung des Geräts bei der ersten Verwendung abzuschließen.

Windows 11 System

Wenn die oben beschriebene Konfiguration nicht erfüllt ist, wird die Fehlermeldung  „Windows 11 kann auf diesem PC nicht ausgeführt werden“ in den folgenden verschiedenen Formen angezeigt.

  • Die System Anforderungen für die Ausführung von Windows 11 werden von diesem PC nicht erfüllt.
  • Der Prozessor wird für Windows 11 zurzeit nicht unterstützt.
  • TPM2.0 muss auf diesem PC unterstützt und aktiviert sein.
  • Dieser PC muss den sicheren Start unterstützen.
  • Der Systemdatenträger muss 64 GB oder größer sein.

Windows 11 kann auf diesem PC nicht ausgeführt werden

Wenn alle oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, die Windows 11-Installation jedoch fehlgeschlagen ist, ist die wahrscheinlichste Ursache, dass „TPM2.0“ und „Secure Boot“ im BIOS nicht verfügbar sind. In den folgenden Schritten erfahren Sie, wie Sie „TPM2.0“ und „Secure Boot“ aktivieren und wie Sie Windows 11 ohne „TPM2.0“ oder „Secure Boot“ installieren können.

Methode 1. TPM 2.0 und Secure Boot aktivieren

Teil 1. TPM2.0 aktivieren

Was ist TPM2.0? Ein TPM ist ein Computerchip, der ein System mit hardwarebasierten Sicherheitsfunktionen bietet. Die Hardware-Beschränkung besteht darin, dass es die Unterstützung von CPU und BIOS/UEFI-Firmware erfordert. Die für die Installation von Windows 11 verwendete CPU muss in den von Microsoft zugelassenen Bereich fallen. Im Folgenden sind die von Microsoft angegebenen Unterstützungsbereiche für Intel-CPUs und AMD-CPUs aufgeführt:

  • Intel Core-Prozessoren der 8. Generation und neuere Produkte
  • AMD-Ryzen-Prozessor
  • Ryzen 3000 Serie und neuere Produkte

Der PC Health Check zeigt auch "Windows 11 kann nicht ausgeführt werden" an, selbst wenn frühere Modelle TPM 2.0 unterstützen und aktivieren. Die folgenden Methoden können verwendet werden, um festzustellen, ob das System einen TPM-Chip hat und ob er aktiviert ist.

Wie kann man das TPM2.0 unseres Computers überprüfen?

1. Drücken Sie die Tasten „Win“ und „R“ gleichzeitig, um das Ausführungsfenster zu öffnen, geben Sie dann „tpm.msc“ ein und klicken Sie auf „OK“.

TPM prüfen

2. Das TPM-Verwaltungsfenster auf dem lokalen Computer wird geöffnet. Wenn der „Status“ „Das TPM ist einsatzbereit“ lautet, bedeutet dies, dass das TPM aktiviert ist. Sie können die TPM-Version anhand der TPM-Herstellerinformationen in der unteren rechten Ecke überprüfen.

TPM Status

3. Wenn die TPM-Version kompatibel, aber deaktiviert ist (der Computer meldet „Es wurde kein kompatibles TPM gefunden“), aktivieren Sie es im BIOS.

Es wurde kein kompatibles TPM gefunden

Wie aktiviert man TPM2.0 in den BIOS-Einstellungen?

1. Um schnell auf das Menü „Erweiterte Windows-Optionen“ zuzugreifen, drücken Sie die Shift-Taste, während Sie auf „Neustart“ klicken, um die Boot-Seite zu öffnen, und wählen Sie „Problembehandlung“.

Problembehandlung auswählen

2. Wählen Sie „Erweiterte Optionen“.

Erweiterte Optionen auswählen

3. Wählen Sie „UEFI-Firmwareeinstellungen“, um die BIOS-Einstellungen aufzurufen. 

UEFI-Firmwareeinstellungen auswählen

4. Der Name in der BIOS-Einstellung wird anders lauten, weil die Hauptplatine des Computers anders ist. TPM oder PTT haben die gleiche Funktion, öffnen Sie es einfach direkt. Bei einigen Computern befindet sich das TPM in den erweiterten Optionen und der Name lautet Trusted Platform Module. Befolgen Sie die Schritte im Diagramm, um das TPM zu aktivieren.

TPM aktivieren

Teil 2: Secure Boot aktivieren

Was ist Secure Boot, und wie funktioniert es? Es handelt sich um einen Sicherheitsstandard, der sicherstellt, dass PCs nur mit Software gebootet werden, die von OEM (Original Equipment Manufacturer) vertrauenswürdig ist. Er verhindert, dass beim Booten Ihres Computers Malware gestartet wird. Bei Auswahl dieser Option werden nur Treiber mit Microsoft-Zertifizierung geladen.

Für Windows 11 muss Secure Boot auf dem System aktiviert sein, damit die neueste Version ausgeführt werden kann. Glücklicherweise hat Secure Boot eine umfassende Systemunterstützung. Möglicherweise unterstützt Ihr PC Secure Boot, aber es ist einfach nicht aktiviert. Der schnellste Weg, die Secure Boot-Unterstützung auf Ihrem PC zu überprüfen, besteht darin, das BIOS zu öffnen und zu prüfen, ob die BIOS-Sicherheitseinstellungen Secure Boot auf Ihrem System aktivieren können.

Wie kann man Secure Boot in den BIOS-Einstellungen aktivieren?

1. Starten Sie neu und drücken Sie die Entf-Taste, um das BIOS-System aufzurufen (die Tasten sind je nach Computer-Host unterschiedlich), klicken Sie auf die Leiste „Boot“ und wählen Sie „Secure Boot“.

Secure Boot auswählen

2. Wir sehen, dass Secure Boot deaktiviert ist, und wählen „Key Management“.

Key Management

3. Wählen Sie „Install default Secure Boot keys“, um Secure Boot zu aktivieren.

Standardschlüssel für Secure Boot installieren

4. In der vorherigen Spalte sehen wir, dass Secure Boot aktiviert wurde.

Secure Boot wurde aktiviert

Methode 2.  Secure Boot und TPM 2.0 umgehen

Die Installation von Windows 11 ist fehlgeschlagen, da „Secure Boot“ und „TPM 2.0“ auf dem Computer aktiviert sein müssen, wenn Sie sich im „UEFI BIOS-Modus“ befinden, ist die Aktivierung dieser beiden Optionen ein sehr einfacher Vorgang. Im „Legacy-BIOS-Modus“ ist dies jedoch überhaupt nicht möglich. Wir können also die Secure Boot- und TPM 2.0-Prüfung während der Windows 11-Installation umgehen, indem wir die Werte einiger Registrierungsschlüssel auf dem Windows-PC ändern.

1. Drücken Sie „win+R“, um das Feld Ausführen zu öffnen, und geben Sie „regedit“ ein, um die Registrierung zu öffnen.

Regedit eingeben

2. Navigieren Sie im Fenster des Registrierungs-Editors zum folgenden Verzeichnis.

System Setup navigieren

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die leere Stelle auf der rechten Seite, wählen Sie „Neu“ und dann „Schlüssel“. Es wird ein neuer Registrierungsschlüssel auf der linken Seite des Editors hinzugefügt. Benennen Sie ihn bitte unbedingt „LabConfig“.

Labconfig hinzufügen

4. Klicken Sie unter dem Schlüssel „LabConfig“ mit der rechten Maustaste auf das leere Feld, um zwei „DWORD-Wert (32-Bit)“-Optionen zum Erstellen eines neuen DWORD-Werts zu erstellen.

DWORD-Wert erstellen

5. Nennen Sie sie „BypassTPMCheck“ und „BypassSecureBootCheck“.

TPM Secure Boot umgehen

6. Doppelklicken Sie dann auf die beiden „DWORD“ und ändern Sie deren „Wert“-Feld jeweils auf „1“.

Wert einrichten

8. Wenn Sie fertig sind, schließen Sie das Fenster des Registrierungs-Editors und starten Sie den Computer neu, damit der neue Registrierungsschlüssel wirksam wird. Versuchen Sie schließlich, das Windows 11-Setup auszuführen, indem Sie die Windows 11-ISO auf dem Windows-PC installieren. Dadurch wird die TPM 2.0- und Secure Boot-Prüfung umgangen und Sie können Windows 11 installieren.

Beste Lösung für System nicht bootfähig

Wenn keine der oben genannten Methoden das Problem „Windows 11 lässt sich nicht installieren“ lösen kann und das System aufgrund eines Bedienungsfehlers nicht auf das ursprüngliche System zurückgesetzt werden kann, außerdem gibt es keinen früheren Wiederherstellungspunkt oder ein Backup, um den Computer wiederherzustellen, dann kann Ihnen diese Methode helfen.

Sie müssen einen funktionsfähigen Computer mit Windows 10-System finden und AOMEI Backupper verwenden, um ein bootfähiges Medium und ein Systemabbild zu erstellen. Schließlich können Sie das bootfähige Medium verwenden, um das WinPE-System zu starten und Windows wiederherzustellen.

Hier möchte ich Ihnen eine leistungsstarke Backup-Software namens AOMEI Backupper Professional empfehlen, die die meisten Ihrer Backup-Anforderungen erfüllen kann. Im Folgenden sind einige offensichtliche Vorteile aufgeführt:

  • Es unterstützt 4 Sicherungslösungen, nämlich Dateisicherung, Systemsicherung, Festplattensicherung und Partitionssicherung. So können Sie jedes beliebige Element sichern, das Sie wollen.
  • Es unterstützt geplante Backups in einem festen Intervall, einschließlich täglich, wöchentlich und monatlich.
  • Es erlaubt Ihnen, nur geänderte Dateien mit inkrementellen oder differentiellen Backups zu sichern.
  • Es hat eine große Kompatibilität in das Betriebssystem (Windows 7, 8, 8.1, 10, 11, XP, Vista, usw.) und Speichergerät (USB, HDD, SSD, NAS, Cloud-Service, usw.).    

So kann dieses Programm eine effiziente Methode bieten, um das Problem „Windows 11 kann nicht installiert werden“ zu lösen. Und das folgende ist eine spezifische grafische Anleitung.

Schritt 1. Bootfähiges Medium erstellen

Laden Sie AOMEI Backupper Professional herunter, installieren und öffnen Sie es. Klicken Sie auf der linken Seite auf „Werkzeuge“ und wählen Sie „Bootfähiges Medium erstellen“. Folgen Sie dann den Anweisungen, um eine bootfähige USB/CD/DVD zu erstellen.

Jetzt kostenlos testen Win 11/10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Bootfähiges Medium erstellen

 Schritt 2. Ein Systemabbild auf dem Computer erstellen

Rufen Sie die Homepage von AOMEI Backupper Professional auf. Klicken Sie auf der linken Seite auf „Backup“, dann auf „Systemsicherung“ und schließlich müssen Sie einen Zielspeicherort auswählen und auf „Starten“ klicken.

Systemabbild erstellen

Schritt 2. Sicherungskopie auf nicht bootfähigen Computer mit bootfähigem Medium wiederherstellen

1. Schließen Sie die bootfähige Festplatte und die Festplatte mit der Systemsicherung an den Computer an. Booten Sie den Computer von dem bootfähigen Medium. Klicken Sie auf „Wiederherstellen“ und anschließend auf „Image-Datei auswählen“, um die Sicherungsdatei zu finden.

Image-Datei wählen

2. Wählen Sie „Diese Systemsicherung wiederherstellen“, markieren Sie „System an einen anderen Ort wiederherstellen“ und klicken Sie dann auf „Weiter“.

Diese Systemsicherung wiederherstellen

3. Wählen Sie das Speicherziel für das Systemabbild, das Sie wiederherstellen möchten.

Speicherort wählen

4. Kreuzen Sie die Optionen „SSD ausrichten“ und „Universal Restore“ in der unteren linken Ecke an und klicken Sie dann auf „Starten“.

Wiederherstellung starten

Hinweise:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Option „Universal Restore“ aktivieren, wenn Sie auf einem anderen Computer wiederherstellen möchten.
  • Überprüfen Sie die Optionen „SSD ausrichten“, um die Lese- und Schreibgeschwindigkeit und die Lebensdauer der Festplatte zu verbessern.

Zusammenfassung

Dies sind die Lösungen für „Windows 11 lässt sich nicht installieren“. Wenn Sie auf das Problem „Windows 11 Installieren geht nicht“ stoßen, können Sie versuchen, „TPM2.0“ und „Secure Boot“ zu aktivieren oder sie zu umgehen, um direkt auf Windows 11 zu aktualisieren. Ich hoffe, dass dies für diejenigen, die es brauchen, hilfreich ist.

Wenn Sie von dem Problem „Windows 11 kann nicht gestartet werden“ geplagt werden, können Sie mit AOMEI Backupper Professional das Windows 11 Systemabbild auf neue Festplatte wiederherstellen.

Darüber hinaus wird empfohlen, regelmäßig Sicherungskopien Ihres Systems zu erstellen, um zu verhindern, dass bei Problemen (z. B. Dateninfektion durch Malware, Festplattenbeschädigung) viele Daten verloren gehen.

Die Software bietet den Benutzern auch viele Funktionen, z. B. Partitionsklon, grundlegende Synchronisation, Systemsicherung usw. Sie können die kostenlose Version herunterladen, um kostenlose Funktionen zu genießen.

Wenn Ihnen das Programm gefällt, können Sie es auch auf die Professional Edition upgraden, um weitere brillante Funktionen zu nutzen, z. B. die Funktion „Backup-Schema“ aktivieren, mit der alte Bilddateien automatisch gelöscht werden, um Speicherplatz zu sparen.