von AOMEI / Zuletzt aktualisiert 26.01.2021

Was ist Sysprep Windows 10?

Haben Sie jemals von Sysprep Windows 10 (Systemvorbereitung) gehört? In Windows integriert, wird es häufig verwendet, um ein System-Image (Systemabbild) vorzubereiten, das auf mehreren Computern bereitgestellt wird. Der Vorbereitungsprozess wird auch als Verallgemeinern des Bildes bezeichnet.

Sysprep Windows

Bei jeder Installation von Windows weist das Betriebssystem diesem Computer eine eindeutige SID (System Identifier) zu. Wenn Sie dasselbe Betriebssystem auf vielen Computern gleichzeitig installieren möchten, können Sie ein Systemabbild erstellen und es dann auf anderen Computern bereitstellen. Beachten Sie, dass die SID-Informationen gleichzeitig auf andere Geräte kopiert werden.

SID-Duplikationen im selben Netzwerk können jedoch viele Probleme verursachen, z. B. WSUS-Inkompatibilität. Daher müssen Sie die rechnerspezifischen Informationen vor der Bereitstellung entfernen. Glücklicherweise hat Microsoft Sysprep für diesen Zweck erstellt. Es kann nicht nur die SID-Informationen löschen, sondern auch neue SIDs für Client-Computer verallgemeinern.

Wie Sysprep in Windows 10 auszuführen?

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihr Image zu verallgemeinern und für die Bereitstellung vorzubereiten.

1. Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Logo-Taste + X. Wählen Sie im Menü die Option Eingabeaufforderung (Admin).

2. Geben Sie cd\Windows\System32\Sysprep ein und drücken Sie die Taste Enter.

3. Geben Sie Sysprep ein und drücken Sie die Taste Enter, um den Sysprep-GUI-Modus zu öffnen.

4. Wählen Sie Out-of-Box Experience (OOBE) für System aktivieren und dann klicken Sie die folgenden Optionen Verallegemeinern. Wählen Sie in den Optionen für Herunterfahren. Klicken Sie dann auf OK.

Sysprep Windows10

Tipps:

  • Um den Befehlszeilenmodus zu erkunden, können Sie Sysprep/h eingeben und dann in Schritt 3 die Taste Enter drücken.

  • OOBE (System Out-of-Box Experience) aktivieren: Bereitet den Server so vor, als ob er zum ersten Mal eingeschaltet wäre.

  • Verallgemeinern: Entfernt SID-Informationen aus dem Bild.

  • Herunterfahren: Fahren Sie den Server nach Abschluss von Sysprep herunter.

  • Die obigen Schritte funktionieren auch mit Sysprep in Windows 7.

„Sysprep Einschränkungen“, sollten Sie kennen sollten

Bei der Verwendung von Sysprep ist Vorsicht geboten, da es einige Einschränkungen aufweist. Hier sind drei Hauptbeschränkungen von Sysprep.

  • * Auf einem einzelnen System-Image können Sie Sysprep bis zu 8 Mal ausführen. Nachdem Sie dieses Tool achtmal ausgeführt haben, müssen Sie Ihr System-Image neu erstellen.

  • * Sysprep schlägt möglicherweise fehl, wenn Sie Microsoft Store-Apps installieren oder aktualisieren, bevor Sie ein Systemabbild verallgemeinern.

  • * Benutzer sind häufig enttäuscht, dass Windows 10 Sysprep fehlschlägt, wenn das Kontrollkästchen Generalisieren aktiviert ist.

Wie Sie oben sehen können, funktioniert Sysprep nicht immer gut. Sobald dies fehlschlägt, können Sie keine Bereitstellung mit Windows-Bereitstellungstools wie Windows Deployment Services (WDS) und Microsoft Deployment Toolkit (MDT) durchführen. Tatsächlich haben Sie immer noch die Möglichkeit, das System remote bereitzustellen, wenn Sie weiterlesen.

Stellen Sie Ihr System bereit, ohne Windows 10 Sysprep auszuführen

Sie müssen Sysprep nicht ausführen, wenn Sie sich an AOMEI Image Deploy (AID) Kostenlos wenden. Diese Freeware eignet sich gut zum Bereitstellen von Systemen auf anderen Computern über ein Netzwerk. Die SID-Informationen werden während des Bereitstellungsprozesses nicht kopiert. Im Vergleich zu den von Windows bereitgestellten Bereitstellungstools ist die Verwendung einfacher.

Unbegrenzt viele Computer können gleichzeitig bereitgestellt werden. Laden Sie diese Freeware noch heute herunter! Es funktioniert für Server 2003/2008/2012/2016 (einschließlich 32/64-Bit, R2/SBS) und Windows 10/8.1/8/7/Vista/XP.

Kostenlos downloaden WIN 10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Hier sind die erforderlichen Schritte zum Bereitstellen Ihres Systems.

Vorbereitungen für Sie

  • Stellen Sie sicher, dass sich alle erforderlichen Computer im selben Netzwerk befinden.

  • Alle Client-Computer sollten den PXE Boot Tool unterstützen. Wenn nicht, schließen Sie es bitte aus.

  • Die Plattensequenznummern zum Speichern des Systems auf den Zielcomputern müssen identisch sein. Ziehen Sie andere Datenträger heraus und behalten Sie nur den Zieldatenträger.

  • Erstellen Sie eine Systemabbildsicherung mit AOMEI Backupper Standard auf dem zentralen Windows 10 Computer. Wählen Sie beim Erstellen einer Systemsicherung einen freigegebenen Netzwerkordner oder NAS als Zielpfad aus.

1. Installieren und öffnen Sie AID. Wählen Sie „Create WinPeE automatically“, um eine bootfähige ISO-Datei des Systems zu erstellen, oder „Create bootable WinPE ISO manually“, um benutzerdefinierte Treiber zu WinPE hinzuzufügen.

ISO File

2. Halten Sie nur einen DHCP-Server im LAN. Klicken Sie auf „Enable DHCP“, wenn Sie keinen DHCP-Server haben. Klicken Sie dann auf „Next“, um in dieses Fenster zu gelangen.

zweite Schnittstelle

3. Starten Sie alle Client-Computer vom Netzwerk Boot aus, indem Sie das BIOS aufrufen, und legen Sie den Netzwerkstart als erstes Startgerät fest.

Netzwerk Boot

4. Hier sehen Sie den Status aller Client-Computer. Sobald ein Computer erfolgreich eine Verbindung zu AID hergestellt hat, können Sie „Client computers connected“. Klicken Sie auf „I confirm all the client computers which need to be deployed are online“, wenn alle Clientcomputer verbunden sind. Klicken Sie dann auf „Next“.

Client-Computer verbunden

5. Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung zum Konfigurieren des Vorgangs.

a. Wählen Sie „Browse“, um Ihr System-Image zu finden.

b. Wählen Sie die gewünschten Clientcomputer aus oder klicken Sie auf „All“, um alle verbundenen Computer auszuwählen.

c. Geben Sie die Zieldatenträgernummer ein. Wenn auf allen Clientcomputern nur eine Festplatte reserviert ist, sollte die Festplattennummer 0 sein.

d. Entscheiden Sie, wie viele Computer jedes Mal bereitgestellt werden sollen.

Setting

e. Klicken Sie auf „Setting“, um den Computernamen festzulegen. Klicken Sie dann auf „OK“.

Sttings

Hinweis:
☞ IP einstellen: Klicken Sie darauf, um die IP-Adresse festzulegen. Diese Funktion ist in der Technician Edition enthalten.
Universal Restore: Sie können das System-Image auf Computern mit unterschiedlicher Hardware bereitstellen. Aktualisieren Sie auf die Technikerversion, um diese Funktion zu nutzen.

6. Nachdem Sie Ihre Vorgänge bestätigt haben, können Sie auf „Start Deploy“ klicken. Wählen Sie dann, ob die Clientcomputer heruntergefahren oder neu gestartet werden sollen.

Start Deploy

Urteil

Obwohl Windows-Benutzer viele Tools zum Remote-Bereitstellen von Systemabbildungen erhalten, müssen Sie das Systemabbild mit Sysprep Windows in 10 vorbereiten. Für viele Benutzer ist Sysprep zeitaufwändig und komplex, und manchmal geht es sogar schief.

AOMEI Image Deploy macht jedoch einen echten Unterschied. Wenn Sie es verwenden, müssen Sie sich keine Sorgen über die Einschränkungen von Sysprep machen. Darüber hinaus ist es eine gute Alternative zu Acronis Snap Deploy (kostenlos).