von Hannah / Zuletzt aktualisiert 21.04.2022

Über Acronis Snap Deploy

Als Software zur Betriebssystembereitstellung ermöglicht Acronis Snap Deploy die gleichzeitige Bereitstellung eines benutzerdefinierten Systemabbild-Backups auf mehreren Laptops, Desktops oder Servern unter Windows 11,10, 8.1, 8, 7, Vista, XP, Server 2003, 2008, 2011, 2012, 2016, 2019 (einschließlich R2), 2022.

Manchmal erhalten Sie die folgenden Fehler:

  • Acronis Snap Deploy sind keine Netzwerkschnittstellen verfügbar.
  • Keine Blockgeräte gefunden.
  • Keine RAID-Platten.

Wenn Sie auf der Suche nach einer kostenlosen Acronis Snap Deploy Alternative sind, werden Ihnen die folgenden Worte sehr helfen.

Kostenlose Alternative zu Acronis Snap Deploy-AOMEI Image Deployment

AOMEI Image Deploy (AID) ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie OS problemlos auf mehrere PCs oder Server übertragen können. Es ist für kleine Unternehmen, Schule, Regierungsorganisation und Einzelpersonen gemacht. Die Hauptmerkmale sind unten aufgeführt:

1. Unbegrenzte Bildverwaltungslösung.

Sie müssen sich nicht darum kümmern, wie viele Bilder oder wie viele Workstations oder PCs Sie bereitstellen möchten. Es ist völlig kostenlos, während andere Acronis Snap Deploy Alternativen Sie $1.000 für die Bereitstellung von 50 Computern berechnen können.

2. Prozessüberwachung in Echtzeit

Sie können den Bereitstellungsfortschritt auf Ihrem Servercomputer überwachen. Sie können alle IP-Adresse und Status der Client-Computer remote verwalten.

3. Vordefinierter Computername

Sie können den Computernamen manuell auf alle Clientcomputer verteilen. Echtzeit-Prozessmonitor.

4. Unterstützung für PCs und Server.

Sie können einen PC mit Windows 11/10/8/7 oder Server mit Windows Server 2003/2008 (R2) / 2011/2012 (R2) / 2016/2019/2022 als Server verwenden, um das Systemabbild auf mehrere Clientcomputer zu übertragen.

Mit Acronis Snap Deploy können Sie das Systemabbild problemlos auf mehreren Client-Computern gleichzeitig bereitstellen, aber Sie müssen für jeden Computer eine IP-Adresse und ein Netzwerk festlegen. Das nimmt viel Zeit in Anspruch. Außerdem kann es vorkommen, dass der bereitgestellte Computer nicht bootet, wenn die Hardware nicht genau mit der des Computers übereinstimmt, auf dem Sie das Systemabbild erstellen. Um diese Probleme zu vermeiden, empfiehlt es sich, AOMEI Image Deploy Technician zu verwenden und das Image auf Computern mit unterschiedlicher Hardware zu installieren.

Das Systemabbild auf allen Computern gleichzeitig sicher verteilen

Hier werden Sie AOMEI Image Deploy kostenlos verwenden, um ein Systemabbild auf mehrere Computer zu verteilen. Außerdem müssen Sie ein Systemabbild-Backup oder ein Festplatten-Backup auf einem Computer ohne SID erstellen, indem Sie eine kostenlose Backup-Software verwenden, z.B. AOMEI Backupper Standard.

Weil jeder Computer bei der Installation von Windows eine eindeutige SID (Security Identifier) hat und die Verwendung derselben SID auf mehreren Computern zu Konflikten führt. Und Sie müssen sofort nach dem Entfernen der SID in Windows PE booten, da Ihr Computer sonst eine neue SID erstellt. Daher sind die allgemeinen Schritte wie folgt: 

1. Erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick mit AOMEI Backupper.

2. Entfernen Sie die SID auf dem Computer, den Sie sichern möchten.

3. Booten Sie den Computer, den Sie sichern möchten, von dem erstellten bootfähigen USB und erstellen Sie dann ein Systemabbild mit AOMEI Backupper.

4. Erstellen Sie Windows PE automatisch oder manuell mit AOMEI Image Deploy.

5. Booten Sie alle Client-Computer und verteilen Sie das Image mit dem erstellten System-Backup auf mehrere Computer.

Stellen Sie sicher, dass sich alle Computer im selben LAN befinden und die Client-Computer PXE-Boot oder Netzwerk-Boot unterstützen. Befolgen Sie die folgenden Schritte, um das Windows 10-Systemabbild auf mehreren Computern bereitzustellen:

1. Laden Sie AOMEI Backupper Standard herunter und installieren Sie es. Erstellen Sie dann einen bootfähigen USB-Stick damit.

Kostenlos downloaden Win 11/10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download
  • Klicken Sie auf Werkzeuge > Bootfähiges Medium erstellen.
  • Wählen Sie den Typ der bootfähigen Festplatten - Windows PE. 
  • Wählen Sie das USB-Boot-Gerät, CD/DVD oder ISO-Datei.
  • Klicken Sie dann auf Weiter. Es wird ein bootfähiges Medium erstellt, mit dem Sie jeden Computer starten können.

2. Entfernen Sie die SID auf dem Computer, den Sie sichern möchten. 

  • Drücken Sie „Win + R“ und geben Sie „sysprep“ in das Textfeld ein, um Sysprep.exe zu finden.
  • Führen Sie es aus und wählen Sie (OOBE) für Szstem aktivieren, markieren Sie die Option Verallgemeinern und wählen Sie Herunterfahren. Dieser Schritt ist notwendig, um Kompatibilitätsprobleme nach der Installation zu vermeiden.

Sysprep.exe

3. Booten Sie den gut konfigurierten Computer von dem erstellten bootfähigen USB-Stick und erstellen Sie dann ein Systemabbild mit AOMEI Backupper.

  • Stecken Sie den in Schritt 1 erstellten bootfähigen USB-Stick ein, legen Sie ihn als erste Boot-Option fest und booten Sie von ihm.
  • Klicken Sie auf der Hauptseite von AOMEI Backupper auf Backup > Systemsicherung. Sie können auch ein Festplatten-Backup erstellen, indem Sie im folgenden Bild Festplattensicherung auswählen.
  • Wählen Sie dann eine Netzwerkfreigabe oder ein NAS zum Speichern des Backup-Images aus und klicken Sie auf Starten, um diesen Vorgang auszuführen. Beachten Sie, dass sich der Netzwerkpfad mit allen Client-Computern und dem Server-Computer im selben Netzwerksegment befinden muss. Detaillierte Schritte finden Sie unter Sicherung von Windows 10 auf einem Netzlaufwerk.  

Systemsichrung

4. Erstellen Sie Windows PE automatisch oder manuell.

  • Laden Sie AOMEI Image Deploy kostenlose Edition herunter und führen Sie es auf dem Server-Computer aus. Es muss nicht unbedingt ein Server-System sein. Es wird jedoch empfohlen, Windows 7 oder eine höhere Version zu verwenden, weil das vorherige System die Installation von Windows AIK/ADK erfordert, um sicherzustellen, dass Sie Windows PE erfolgreich erstellen können.
  • Starten Sie die Image-Bereitstellungssoftware, klicken Sie auf Create WinPE automatically, um eine bootfähige ISO-Datei zu erstellen, und setzen Sie ein Häkchen bei Enable DHCP, damit Sie Client-Computer über das Netzwerk hochfahren können. Klicken Sie dann auf Next.

Create WinPeE automatically

Hinweise:

  • Wenn es Treiber gibt, die mit Ihrer Hardware nicht kompatibel sind und WinPE die Client-Computer nicht starten kann, wählen Sie die Option Create bootable WinPE ISO manually. Damit können Sie Windows PE erstellen und kompatible Gerätetreiber zu WinPE hinzufügen, indem Sie auf der Hauptseite auf Make WinPE und dann auf Add Drivers klicken. Anschließend müssen Sie die ISO-Dateien manuell auswählen, indem Sie auf Browse klicken.
  • Normalerweise ist der DHCP-Server aktiviert, wenn Sie einen Router verwenden, der zur Zuweisung der IP-Adresse für den Computer verwendet wird. Es wird empfohlen, das Häkchen bei Enable DHCP zu setzen, um sicherzustellen, dass Ihr Computer automatisch mit dem Netzwerk verbunden werden kann. Beachten Sie, dass es nur einen einzigen DHCP-Server im LAN geben darf, da sonst die Verteilung der Client-IP-Adressen durcheinander geraten kann. 

5. Booten Sie alle Client-Computer und verteilen Sie das Systemabbild auf mehrere Computer.

  • Starten Sie alle Client-Computer und stellen Sie PXE-Boot oder Netzwerk-Boot als erste Boot-Option ein, wenn Sie in AOMEI Image Deploy die Aufforderung „The service has started, waiting for connect…“ sehen. Anschließend werden die IP-Adresse des Servers und des Client-Computers sowie der Verbindungsstatus auf jedem Client-Computer angezeigt.

Loading Winpe

Client Connection Status

  • Wenn alle Clientf-Computer erfolgreich vom Netzwerk gebootet haben, wird in AOMEI Image Deploy Client computers connected angezeigt. Markieren Sie I confirm all the client… und klicken Sie auf Next.

Status der Serververbindung

  • Klicken Sie anschließend auf Browse > Add share or NAS device und geben Sie den Anzeigenamen, die IP-Adresse, den Benutzernamen und das Passwort ein. Wählen Sie dann das select the backup image (der Dateiname ist .adi), das Sie bereitstellen möchten.
  • Wählen Sie alle Online-Client-Computer oder einige von ihnen aus, indem Sie All ankreuzen oder die IP-Adresse der Client-Computer manuell auswählen.
  • Legen Sie anschließend die Anzahl der Datenträger und der zu verteilenden Computer einzeln fest. 0 ist die Standardnummer der Zielfestplatte und tritt auf, wenn Ihr Computer nur eine Festplatte hat. Bitte achten Sie darauf, dass die Festplattennummern von Server- und Client-Computern identisch sind. 
  • Klicken Sie abschließend auf Start Deploy, um das Image auf mehrere Computer zu verteilen.

Specify Image

Hinweise:

  • Wenn Sie keine IP-Adressen und kein Netzwerk einrichten möchten oder wenn der Start aufgrund unterschiedlicher Hardware fehlschlägt, sollten Sie die AOMEI Image Deploy Technician Edition ausprobieren.
  • Sie können auch die AOMEI Backupper Technician- oder TechPlus-Edition verwenden, die alle Funktionen der Techniker-Edition von AOMEI Image Deploy unterstützt und in der Lage ist, System, Festplatte, Partition oder Dateien zu sichern.

Jetzt können Sie den Fortschritt der Image-Bereitstellung für jeden Client-Computer in AOMEI Image Deploy anzeigen.

Deployment Progress

Zum Schluss

Die beste kostenlose Alternative von Acronis Snap Deploy - AOMEI Image Deploy kann Ihnen helfen, ein Image auf mehreren Computern zu verteilen und davon zu booten. Wenn Sie jedoch keine Zeit für die Nachbearbeitung nach der Bereitstellung des Images verschwenden möchten, sollten Sie AOMEI Image Deploy Technician ausprobieren. Es unterstützt die automatische Batch-Präsentation von IP-Adressen und die Wiederherstellung unterschiedlicher Hardware, um Bootfehler zu vermeiden.