Wie kann man das Problem lösen, wenn Backup-Standort nicht gefunden werden konnte?

Das Szenario

Wenn Sie versuchen, den Systemstatus mit dem Windows Server Backup oder dem Wbadmin-Befehl auf Windows Server 2003/2008/2012 (R2) / SBS 2003/2008/2011 zu sichern, wird folgende Fehlermeldung möglicherweise Ihnen angezeigt:

"The specified backup location could not be found or is not a supported backup storage location."

Backup Error

Die Ursachen

Es gibt viele Gründe, die das Problem verursachen können, dass der angegebene Backup-Speicherort ungültig ist.

  • Unzureichender Speicherplatz auf dem angegebenen Laufwerk.

  • Falscher Wbadmin-Befehl.

  • Schlechte Sektoren.

  • Volumeschattenkopie Service (VSS) Ausfall.

  • Inkompatible Programme.

Die Lösungen

Es ist schwer zu finden, welcher Grund dieser Fehler verursacht hat, also können Sie einen oder mehrere Schritte ausführen, um diesen Fehler zu beheben.

1. Wenn das Ziellaufwerk, das NTFS-Format sein muss und nicht genügend Platz hat, können Sie Dateien mit Datenträgerbereinigung mit Ihrem Benutzerkonto löschen. Sie können auch überprüfen, ob Sie die Berechtigung haben, auf dem Laufwerk zu schreiben. Wenn das Laufwerk schreibgeschützt ist, können Sie das Laufwerk wiederherstellen oder die Systemstatussicherung von der Befehlszeile ausführen.

2. Wenn Sie den Fehler beim Starten der Systemstatussicherung mit dem Befehl Wbadmin erhalten, überprüfen Sie bitte, ob der von Ihnen eingegebene Befehl korrekt ist. Windows unterstützt nicht die Angabe eines Ordners als Backup-Ziel-Syntax, erhalten Sie diese Fehlermeldung, wenn der verwendete Befehl den Ordnernamen enthält. Sie können die lokale Zielpartition nicht ausschließen, um die Systemstatussicherung zu speichern, die automatisch ausgeschlossen wird. Syntax zum Starten der Systemstatussicherung:

Wbadmin start systemstatebackup -backupTarget:[-quiet]

Beispiel:

Wbadmin start systemstatebackup –backupTarget:f:

3. Überprüfen Sie schlechte Sektoren auf Ihrer Festplatte. Geben Sie CMD auf der Startseite ein und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie in der Pop-Out-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein: "chkdsk /p" und drücken Sie die Eingabetaste, um den Datenträger zu scannen. Geben Sie dann "chkdsk c: /f /r" ein und drücken Sie die Eingabetaste. "/f" bedeutet, Fehler auf der Festplatte zu beheben und "/r" bedeutet, fehlerhafte Sektoren zu finden und lesbare Informationen wiederherzustellen.

4. Prüfen Sie, ob VSS aktiviert ist und glatt läuft. Geben Sie in einer erhöhten Eingabeaufforderung "vssadmin list writers" ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dann sehen Sie alle Schriftsteller, die bei VSS registriert.

5. Einige Software, die Sie auf Ihrem Computer installiert haben, kann zu Konflikten mit der Systemstatus-Sicherung führen. Sie booten Sie im abgesicherten Modus mit der Eingabeaufforderung, um die Systemstatus-Sicherung zu starten. ManageEngine AssetExplorer ist eine der bekannten Software, die dieses Problem verursachen könnte. Deinstallieren Sie einfach das Programm und führen Sie die Sicherung erneut aus, wenn Sie diese Software installiert haben.

6. Teilen Sie Ihr Ziellaufwerk als Netzlaufwerk und wählen Sie das Netzwerklaufwerk als Sicherungszielort aus.

7. Verwenden Sie Software zum Sichern. Wenn Sie den Fehler nicht beheben können, dass der angegebene Backup-Standort nach dem Ausführen aller dieser Schritte nicht gefunden werden konnte, können Sie stattdessen die Windows Server-Sicherungssoftware von Drittanbietern, AOMEI Backupper Server, verwenden. AOMEI Backupper Server, eine der besten Lösungen für Windows Server Backup, können Sie auf jedem beliebigen Standortpfad sichern, solange er in Windows zugänglich ist, egal, ob die Partition mit NTFS, FAT32, FAT16, EXT2, EXT3 oder anderen Dateisystemen formatiert ist.

Außerdem können Sie System-/Festplatten-Backup zwischen GPT und MBR-Datenträger wiederherstellen oder sogar auf unähnliche Hardware wiederherstellen. Sie können Systemklon oder Festplattenklon verwenden, um die Festplatte mit SSD zu aktualisieren. Und Sie können eine Offline-Wiederherstellung über bootfähige Rettungsmedien oder AOMEI PXE mit Backupper durchführen. Was mehr ist, kann AOMEI Backupper auf Windows Server 2003/2008/2012 (R2) / SBS 2003/2008/2011 oder Windows 10 / 8.1 / 8/7 / XP / Vista mit vier verschiedenen Editionen laufen, um sowohl die Anforderungen von Windows PC als auch Servern zu erfüllen.