von AOMEI / Zuletzt aktualisiert 06.01.2020

Recovery Partition nicht bootfähig

„Kurz gesagt, die Recovery Partition auf meinem HP Pavilion startet nicht mehr, nachdem ich eine andere Windows-Version installiert habe. In der Datenträgerverwaltung ist eine Partition mit einer Größe von 15 GB vorhanden, die in meinem Explorer jedoch nicht angezeigt wird. Was kann ich tun, um eine Recovery Partition bootfähig zu machen, damit sie jederzeit verwerdent werden kann?"

Dies ist ein Hilfepost darüber, wie man unter Windows eine HP Recovery Partition bootfähig machen kann. Tatsächlich gibt es viele Hersteller, die OEM-Wiederherstellungspartition für ihre Benutzer anbieten. Daher finden wir möglicherweise auch die Frage, wie Dell-, ASUS- oder Lenovo-Wiederherstellungspartitionen in Foren bootfähige gemacht werden können.

Die Recovery Partition kann aus verschiedenen Gründen unter verschiedenen Umständen nicht bootfähig sein. Windows-Updates sind einer der häufigsten Faktoren, die zu dem Problem führen. Als Nächstes müssen Sie jedoch herausfinden, wie Sie die Wiederherstellungspartition bootfähig machen können.

Wie bootfähige Recovery Partition in Windows 10/7 zu erstellen?

Tipps:

Hier sind einige spezifische Taste zur Wiederherstellung für verschiedene Marken von Laptops, die Sie kennen sollten:

• Dell – F8 (F2 für BIOS); F12 für Windows 10;

• HP – F9 (oder F10);

• Lenovo – F12;

• ASUS – F9 oder ESC;

• Acer – F12;

Im Allgemeinen gibt es drei gemeinsame Methoden, um die Recovery Partition unter Windows bootfähig zu machen. Jetzt erfahren wir sie eine nach der anderen.

Weisen Sie der Recovery partition einen Laufwerksbuchstaben zu

1. Öffnen Sie die Datenträgerverwaltung. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Recovery Partition und wählen Sie Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern.

2. Klicken Sie auf Hinzufügen oder Ändern zur Anweisung des Laufwerksbuchstabens.

Wenn Sie der Partition keinen Laufwerksbuchstaben mit Datenträgerverwaltung zuweisen önnen, versuchen Sie „Diskpart".

1. Geben Sie die „Eingabeaufforderung" in das Suchfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und führen Sie sie als Administrator aus, um eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten zu öffnen. Geben Sie diskpart ein und drücken Sie die Eingabetaste.

2. Geben Sie folgende Kommandozeile nacheinander ein und drücken Sie jeweils die Eingabetaste.

• list volume

• select volume # (Die Volume-Nummer der Recovery Partition)

• assign letter=# (Den gewünschten Laufwerksbuchstaben)

• exit

Falls diese Methode noch nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise die Partitionstyp-ID in 0x07(NTFS) auf der MBR-Festplatte ändern. Wenn dies nicht hilft, probieren Sie die folgenden Methoden.

Richten Sie die Recovery Partition als aktiv ein

1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten wie oben beschriebt. Geben Sie diskpart ein und drücken Sie die Eingabetaste.

2. Geben Sie die folgenden Befehle nacheinander ein und drücken Sie jeweils Enter.

• list disk

• select disk 0 (Worauf die Recovery Partition befindet)

• list partition

• select partition # (Die Volume-Nummer der Recovery Partition)

• set id=07 override

• active

• exit

3. Schließlich geben Sie exit ein, um die Eingabeaufforderung zu beenden. Starten Sie Ihren PC neu.

Aktivieren Sie die Recovery Partition

Wenn Sie die Datei install.wim finden können, versuchen Sie die Befehle, um das Wiederherstellungslaufwerk zu aktivieren. Angenommen, die Datei befindet sich im Ordner E:/sources.

1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, geben Sie diskpart ein und drücken Sie Einter.

2. Geben Sie die folgenden Befehle nacheinander ein und drücken Sie jeweils Enter.

• reagentc /setosimage /path E:\sources /index 1 /target C:\Windows

• reagentc /enable

• recoverydrive

• exit

3. Starten Sie Ihren Computer neu.

Drei gängige Methoden werden angezeigt, um Recovery Partition in Windows 10/8/7 oder anderen Versionen bootfähig zu machen. Es wird empfohlen, die Wiederherstellungspartition zu sichern, bevor Sie in Zukunft Vorgänge in Windows ausführen. In der Zwischenzeit können Sie auf diese Weise ein bootfähiges Wiederherstellungslaufwerk für Ihren aktuellen Computer erstellen, wenn Sie keine OEM-Wiederherstellungspartition zum Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen zum Schutz Ihres aktuellen Systemzustands haben.

Wie kann man in Windows 10/8/7 Recovery Partition bootfähige machen?

AOMEI OneKey Recovery Professional ist ein mächtiges und zuverlässiges Dienstprogramm, mit dem Sie unter Windows eine bootfähige Wiederherstellungspartition auf HP-, Dell-, Lenovo-, Toshiba, Samsung-Computern/Servern usw. erstellen können, unabhänig von der Marke.

Es bietet einen einfache Weg, um die bootfähige Systemwiederherstellungspartition auf der aktuellen internen Festplatte oder auf einer externen Festplatte zu erstellen. Die Recovery Partition wurde den aktuellen Systemstatus enthalten. Außerdem ist die Wiederherstellung relativ einfach. Starten Sie den PC neu oder schalten Sie ihn ein, halten Sie F11 oder A gedrückt, um auf die Partition zuzugreifen, bestätigen Sie den Vorgang und starten Sie die Wiederherstellung.

Für unterschiedliche Anforderungen bietet AOMEI außerdem die OneKey Recovery Familienlizenz (kann auf bis zu 4 PCs oder Servern verwendet werden) und Techinician Lizenz (gilt für unbegrenzte PCs oder Server). Für Unternehmensanwender bietet es die Customization Edition, um die exklusive Marke und das Logo der Software anzupassen. Hier kommt die Hauptoberfläche der Professional Edition.

◆ Wiederherstellungslaufwerk erstellen

OneKey System Backup

◆ Von der bootfähigen Recovery Partition wiederherstellen

Recovery Partition wählen

Ausführliche Anweisungen zum Erstellen eines bootfähigen Wiederherstellungslaufwerks und zum Wiederherstellen von diesem Laufwerk finden Sie unter Versteckte Recovery Partition für Windows 7 erstellen.

Zusammenfassung

Möglicherweise tritt ein Wiederherstellungslaufwerk auf, das aus verschiedenen Gründen nicht bootfähig ist. Hier finden Sie Möglichkeiten, wie Sie die Wiederherstellungspartition in Windows 10/8/7 auf verschiedenen PCs wie HP, Dell, Lenovo usw. bootfähig machen können.

Abgesehen von der Recovery-Software zur Erstellung von Wiederherstellungslaufwerken bringt AOMEI auch seine Familienprodukte zu uns. Der AOMEI Backupper Standard, der als eine der schnellsten Backup-Software von CNET gilt, ist für alle Windows-PC-Benutzer völlig kostenlos. Möglicherweise möchten Sie jetzt einen zum Schutz Ihres PCs einrichten. Es ist auch die beste SSD Klonen Software für das Migrieren der gesamten Festplatte auf eine andere.