von Olivia / Zuletzt aktualisiert 26.04.2022

Problem: System-Backup auf USB-Stick fehlgeschlagen

Ich verwende die integrierte Funktion „Sichern und Wiederherstellen“, um meine Windows 10 auf  USB-Stick zu sichern. Über „Systemabbild erstellen“ ist jedoch das System-Backup auf USB-Stick fehlgeschlagen. Es ist ein Stick mit 214 GB freiem Speicherplatz, was viel mehr ist als der gesamte belegte Speicherplatz meines Systems. Es meldet mir aber immer wieder, dass das Laufwerk kein gültiger Sicherungsort ist. Was kann ich tun?"

 

Es ist keine seltene Situation, dass Sie das System nicht auf USB sichern können, weil das USB-Laufwerk nicht identifiziert oder nicht als gültiger Sicherungsort erkannt werden kann. Manchmal werden auch Fehlermeldungen von Volumenschattenkopie-Dienst angezeigt, oder dieses Laufwerk kann nicht zum Speichern eines Systemabbilds verwendet werden, weil es nicht mit NTFS formatiert ist, usw.

Alles geschieht aus einem bestimmten Grund. Der Zweck dieses Artikels ist es, die häufigen Situationen zu analysieren, in denen Sie das System nicht auf einem USB-Wechsellaufwerk sichern können, und effektive Lösungen anzubieten.

System-Backup auf USB-Stick

2 übliche Wege: System-Backup auf USB-Stick erstellen

Ein System-Backup auf einem USB-Wechsellaufwerk können Windows-Ausfälle verhindern. Wenn schwere Probleme auftreten, können Sie den USB-Stick mit dem Systemabbild verwenden, um den Computer zu retten.

Im Vergleich zu anderen Geräten ist das USB-Laufwerk billiger und auch bequemer, solange es genügend Platz für das System bietet. Also, wenn Sie System-Backup auf USB-Stick erstellen möchten, gibt es 2 eingebaute Windows-Dienstprogramme, die helfen können.

*Systemabbild auf USB-Stick erstellen:

In der Funktion „Sichern und Wiederherstellen“, die in Windows 10/8/7 verfügbar ist, gibt es eine Option „Systemabbild erstellen“.

Sie können der Anleitung folgen, um Auf Festplatte zu wählen, und den angeschlossenen USB als Ziel auswählen.

Das Systemabbild enthält alle für die Ausführung von Windows erforderlichen Laufwerke. Es nimmt mehr Speicherplatz in Anspruch und könnte Ihren Computer mit der Systemabbild-Wiederherstellung in der Windows-Wiederherstellungsumgebung auf einen früheren Zeitpunkt zurücksetzen.

Systemabbild erstellen

*Ein Wiederherstellungs-USB erstellen:

In Windows 8 und höheren Versionen können Sie nach Wiederherstellungslaufwerk erstellen suchen und Sichert die Systemdateien auf dem Wiederherstellungslaufwerk ankreuzen und dann den USB-Stick als Wiederherstellungsmedium auswählen.

Mit einem solchen Recovery-USB können Sie Windows von dem Laufwerk in WinRE neu installieren. Dabei werden alle Ihre Dateien und Apps entfernt.

Notiz: Wenn Sie Windows 7 verwenden, benutzen Sie die erste Methode oder versuchen Sie diesen Weg, um ein Windows 7 Recovery USB zu erstellen.

Systemdateien auf dem Wiederherstellungslaufwerk sichern

Warum kann ich das System nicht auf ein USB-Laufwerk sichern und wie behebe ich es?

Es gibt verschiedene Probleme und Fehler, die Sie daran hindern können, ein Systemabbild auf einem USB-Stick zu erstellen oder einen Wiederherstellungsstick normal zu erstellen. Ich habe einige davon zusammen mit den möglichen Ursachen und entsprechenden Lösungen aufgelistet. Wenn Sie diese mühsam finden oder Ihr Problem nicht lösen können, wenden Sie sich bitte an eine einfachere Methode zur Systemsicherung für eine höhere Erfolgsquote.

Fall 1 - USB-Stick kann nicht erkannt werden

Mögliche Gründe:

1. Der USB-Treiber ist physisch beschädigt oder nicht richtig installiert.

2. Der dem USB-Laufwerk zugewiesene Laufwerksbuchstabe wurde bereits von einem anderen Laufwerk im Computer belegt.

3. Das USB-Laufwerk ist im CMOS deaktiviert, um die Sicherheit des Computers in der Öffentlichkeit zu gewährleisten.

4. Die Hersteller des neu installierten USB-Geräts verwendeten unkonventionelle Flash-Speicherchips und Technologien.

Lösungen:

☛ 1. Prüfen Sie Ihr USB-Laufwerk sorgfältig. Wenn es auf Ihrem Computer nicht funktioniert, versuchen Sie es an einem anderen funktionierenden PC, um zu sehen, ob es erkannt werden kann. Wenn nicht, versuchen Sie es mit einem anderen USB oder einem anderen Medium wie einer externen Festplatte.

☛ 2. Sie können bei Bedarf den Laufwerksbuchstaben neu zuweisen.

☛ 3. Rufen Sie das CMOS auf, suchen Sie das USB-Gerät unter den entsprechenden Einstellungselementen auf der Hauptplatine und ändern Sie den Status auf „Aktivieren“.

☛ 4. Rufen Sie die offizielle Website des Herstellers auf, um das neueste USB-Treiberpaket herunterzuladen, oder suchen Sie den Original CD Treiber.

Fall 2 - Fehler im Volumeschattenkopie-Dienst

Mögliche Gründe:

Der Volumenschattenkopie-Dienst ist die integrierte Technologie von Windows, mit der Sie Volume Backups erstellen können. Wenn Sie während des Backups mit entsprechenden Fehlern konfrontiert werden, liegt das wahrscheinlich daran, dass der Dienst unbemerkt gestoppt wurde.

Lösungen:

Drücken Sie die Tasten Win + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen, geben Sie services.msc ein und klicken Sie auf OK. Suchen Sie Volumeschattenkopie in der Liste und überprüfen Sie den Status. 

Wenn er deaktiviert ist, doppelklicken Sie darauf, um den Statustyp auf Automatisch zu setzen, und klicken Sie auf Starten zur Aktivierung. Detaillierte Schritte mit Screenshots finden Sie in diesem Beitrag zur Fehlerbehebung des Fehlers „Volumeschattenkopie-Dienst komponente“.

Volumeschattenkopie Fehler

Fall 3 - Dieses Laufwerk ist nicht mit NTFS formatiert

Mögliche Gründe:

Dies ist ein ziemlich deutlicher Hinweis. Die Funktion „Sichern und Wiederherstellen“ von Windows kann das System nicht auf einem FAT32-Laufwerk sichern, daher sollten Sie das USB-Laufwerk zunächst von FAT32 auf NTFS formatieren.

Lösungen: 

Schließen Sie das USB-Laufwerk an Ihren PC an und klicken Sie mit der rechten Maustaste im Windows-Explorer darauf und wählen Sie Formatieren. Ändern Sie dann das Dateisystem auf NTFS und klicken Sie auf Starten. Beachten Sie, dass der Vorgang IHRE DATEN LÖSCHEN WIRD, es ist besser, die Dateien auf dem USB-Laufwerk vorher zu sichern.

USB formatieren

Hinweis: Dieses Diagramm ist nur ein Beispiel für andere Festplatten, das Formatieren von Wechseldatenträgern ist das gleiche Verfahren.

Fall 4 - Das Laufwerk ist kein gültiger Sicherungsort

Sie erscheint normalerweise, wenn Sie USB als Ziel für die Erstellung des Systemabbilds wählen. Das liegt daran, dass frühere USB-Laufwerke nicht genügend Speicherplatz hatten und nicht als Speicherort für die Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktion zugelassen waren.

Mögliche Gründe:

1. Die Systemversion oder der USB-Treiber ist zu alt.

2. Der USB-Stick hat nicht genügend Platz.

3. Das USB-Laufwerk wurde nicht in NTFS konvertiert.

Lösungen: 

☛ 1. Aktualisieren Sie Ihr System und den USB-Laufwerkstreiber, damit Sichern und Wiederherstellen die geänderte Richtlinie erkennt und das Sichern des Systems auf dem USB-Laufwerk ermöglicht.

☛ 2. Verwenden Sie einen größeren USB mit mindestens 64 GB Speicherplatz.

☛ 3. Denken Sie daran, es mit NTFS zu formatieren (gleiche Vorgehensweise wie in Fall 3).

* Wenn keine der obigen Methoden funktioniert, können Sie einen anderen Tipp ausprobieren: Erstellen Sie einen Unterordner im USB-Laufwerk. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften>Freigabe>Freigabe...

Wählen Sie Ihren eigenen Benutzernamen oder fügen Sie ihn hinzu und klicken Sie auf die Schaltfläche Freigeben. Entscheiden Sie dann, ob Sie die Netzwerkerkennung und die Dateifreigabe für das private Netzwerk oder für alle öffentlichen Netzwerke einschalten wollen. 

Nach der Freigabe dieses Ordners können Sie bei der Erstellung des Systemabbilds an einer Netzwerkadresse wählen und die Anmeldedaten Ihres Computers entsprechend eingeben. So können Sie das System auch auf einem USB-Laufwerk sichern.

Das Laufwerk ist kein gültiger Sicherungsort

Fall 5 - Das Wiederherstellungslaufwerk kann nicht erstellt werden

Diese Fehlermeldung kann beim Erstellen eines Recovery-USBs auftreten, und die Ursachen sind vielfältig. Unzureichender Speicherplatz, unformatiertes USB-Laufwerk... die meisten davon wurden in den oben genannten Fällen erwähnt und können mit den gleichen Lösungen behoben werden. Weitere Details mit Screenshots finden Sie in diesem Beitrag: Wiederherstellungslaufwerk kann nicht erstellt werden.

Das Wiederherstellungslaufwerk kann nicht erstellt werden

Einfache Alternative: Windows 10 auf USB-Stick sichern 

Obwohl Sie das System mit dem in Windows integrierten Dienstprogramm auf einem USB-Wechsellaufwerk sichern können, hat es gewisse Einschränkungen und kann aus verschiedenen Gründen fehlschlagen. Zum Beispiel das oben erwähnte Problem - Aus verschiedenen Gründen ist das System-Backup auf USB-Stick fehlgeschlagen.

Anstatt also zu versuchen, diese Probleme mühsam zu beheben, könnten Sie in Erwägung ziehen, eine kostenlose Alternative zu verwenden, um das Gleiche zu tun - zum Beispiel eine Sicherungs- und Wiederherstellungssoftware.

AOMEI Backupper Standard ist ein solches Programm, das Windows 10/8.1/8/7/Vista/XP sowohl mit 32 Bit als auch mit 64 Bit unterstützt. Es enthält vollständige Backup-Optionen, mit denen Sie das Betriebssystem oder andere Dateien, Partitionen oder sogar die gesamte Festplatte an verschiedene Ziele sichern können.

Um das System auf einem USB-Laufwerk zu sichern, gibt es weniger Einschränkungen als bei der Windows-Sicherung und -Wiederherstellung, und die Bedienung ist viel einfacher. Sie können auch eine automatische Sicherung planen oder ein inkrementelles und differentielles Backup durchführen.

Darüber hinaus können Sie sogar ein bootfähiges USB-Gerät erstellen, um einen fehlerhaften Computer zu starten und das System vom Boot wiederherzustellen.

Freeware herunterladen Win 11/10/8.1/8/7/XP
Sicherer Download

Wie Sie mit einer kostenlosen Alternative ein Systemabbild auf USB-Stick erstellen:

1. Starten Sie dieses Tool und schließen Sie Ihr USB an. Gehen Sie zur Registerkarte Backup und wählen Sie dann Systemsicherung.

Notiz:✎...
Es gibt einige andere Sicherungsmodi, einschließlich Dateisicherung, Partitionssicherung und Festplattensicherung. Wählen Sie nach Ihren Bedürfnissen.

Systemsicherung wählen

2. Die Systempartitionen werden automatisch als Quelle ausgewählt, Sie müssen nur das USB-Laufwerk als Ziel wählen.

►Sie können Daten auch auf einer externen Festplatte, einem Cloud-Laufwerk, einem Netzwerkspeicher, einem NAS usw. sichern.

Ziel wählen

3. Stellen Sie die Sicherung mit den Schaltflächen am unteren Rand ein. Klicken Sie dann auf Starten.

★Tipps:
Optionen: Verwalten Sie Sicherungsmodus, Kommentare, E-Mail-Benachrichtigung, Komprimierung, Aufteilung, Verschlüsselung und so weiter.
Zeitplan: Richten Sie eine automatische Sicherung ein. Es gibt mehrere Optionen, einschließlich Täglich, Wöchentlich, Monatlich, Event-Trigger und USB einstecken. Die letzten beiden sind in den erweiterten Editionen verfügbar. Wenn Sie Daten automatisch auf einen USB-Stick sichern möchten, sobald der Stick angeschlossen ist, können Sie auf die Professional-Edition upgraden, um USB einstecken zu wählen.
Schema: Erstellen Sie eine Regelung zum automatischen Löschen älterer Backups. Dies ist eine erweiterte Funktion, um Speicherplatz zu sparen.

4. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Wenn Sie es das nächste Mal wiederherstellen möchten, schließen Sie einfach das USB-Wechsellaufwerk an und klicken Sie dann auf die Sicherungsaufgabe auf der Seite-Übersicht oder navigieren Sie zur Registerkarte Wiederherstellen, um die Systemwiederherstellung durchzuführen.

Backup Image wählen

★Tipps:
Wenn Sie das Systemabbild auf anderen Computern wiederherstellen möchten, denken Sie daran, die Option Universal Restore zu aktivieren, wenn Sie die Systemwiederherstellung durchführen. Es ist in Pro und höheren Editionen verfügbar.
Wenn Sie ein bootfähiges USB-Medium für den Fall erstellen möchten, dass der PC aufgrund von Systemfehlern nicht mehr startet, klicken Sie einfach auf der Registerkarte „Werkzeuge“ auf „Bootfähiges Medium erstellen“ und folgen Sie der Anleitung, um den Vorgang abzuschließen. 
Wenn Sie kein Gerät haben, versuchen Sie die Funktion Wiederherstellungsumgebung (verfügbar in der Pro-Edition), um ein Boot-Menü auf dem aktuellen Computer hinzuzufügen. Dafür ist kein Gerät erforderlich.

1

Andere Alternative: Systemabbild auf USB-Stick erstellen

Wenn Ihnen die obige Methode immer noch zu umständlich ist, dann ist AOMEI OneKey Recovery vielleicht besser für Sie geeignet. OneKey Recovery ist eine einfach zu bedienende Software, mit der Sie Systemsicherungen und -wiederherstellungen durchführen können.

Als nächstes erfahren Sie, wie Sie OneKey Recovery verwenden können, um Ihr System auf einem USB-Laufwerk zu sichern.

Laden Sie zunächst diese Software herunter und starten Sie sie. 

Kostenlos Testen Windows PCs & Servers
Sicherer Download
Tipp: Diese Schaltfläche lädt die Testversion herunter, damit Sie sich die Schritte zur Sicherung und Wiederherstellung ansehen können. 

1. Klicken Sie in der Hauptseite auf OneKey System Backup.

OneKey System Backup

2. Wählen Sie System an einen anderen Ort sichern. Und Klicken Sie auf Weiter.

Backup-System an anderem Ort

3. Klicken Sie dann auf Durchsuchen, um Ihr USB-Laufwerk als Speicherort für Ihre Systemsicherung festzulegen.  Abschließend klicken Sie bitte auf Backup starten.

Zielpfad auswählen

Fazit

Es ist eine praktikable Möglichkeit, das System auf einem USB-Wechsellaufwerk zu sichern, solange dieses Laufwerk über ausreichend Speicherplatz verfügt. Es können jedoch einige unerwartete Probleme während des Sicherungsvorgangs auftreten. Um sie zu beheben, müssen Sie die Ursachen herausfinden und die Abhilfe an den Fall anpassen. Aber diese Schritte können zu kompliziert sein.

Wenn also das System-Backup auf USB-Stick fehlgeschlagen ist, warum nicht eine einfachere Alternative verwenden? Übrigens ist AOMEI Backupper eine gute Wahl, um das Betriebssystem auf ein USB-Laufwerk oder andere Speicherorte wie externe Festplatten, Cloud-Laufwerke, NAS usw. zu sichern. Zusätzlich zur Sicherung und Wiederherstellung ermöglicht es Ihnen auch, das Betriebssystem von einer Festplatte auf  eine SSD zu migrieren, alles von einer Festplatte auf eine andere zu kopieren oder mehrere Computer über ein Netzwerk per PXE zu booten.